Der Stadtrat hat die Jahresrechnung 2017 der Stadt Münnerstadt festgestellt und die Verwaltung entlastet. Ausgenommen von dieser Entlastung ist ausdrücklich das frühere Kommunalunternehmen "KulTourisMus im Schloss. Der Stadtrat folgte mit dem Beschluss einer Empfehlung des Rechnungsprüfungsausschusses.

Dessen Vorsitzender Matthias Kleren (Freie Wähler) hatte zunächst die örtliche Prüfung der Jahresrechnung 2017 vorgestellt. Die Prüfung richtet sich grundsätzlich nach den geltenden Bestimmungen. "Wegen des umfangreichen Prüfstoffes beschränkten wir uns jedoch auf Teilgebiete", so Matthias Kleren. Die Mitglieder des Rechnungsprüfungsausschusses haben sich hauptsächlich mit überplanmäßigen und außerplanmäßigen Ausgaben befasst.

Unter anderem wurde die Höhe der Aufwandsentschädigungen für die Kommandanten der Feuerwehren sowie deren Stellvertreter, die Aufwendungen für Ehrengräber und die Baumaßnahme Alte Aula/Betreuten Wohnen geprüft, wobei nichts Negatives festgestellt worden sei. "KulTourisMus im Schloss, das Kommunalunternehmen der Stadt Münnerstadt, konnte nicht geprüft werden, da für das Haushaltsjahr 2017 kein Jahresabschluss vorliegt", sagte der Vorsitzende.

Deshalb habe das Gremium bereits 2018 beschlossen, "ausnahmsweise den Vorsitzenden des Verwaltungsrates anstelle des Vorstandes im Zusammenhang mit der Erstellung der Jahresrechnung 2015, 2016 und 2017 für zuständig zu erklären."

Bis heute keine Jahresrechnung

Und weiter: "Diesem Beschluss ist der Verwaltungsratsvorsitzende des KU, der damalige 1. Bürgermeister Helmut Blank, nicht nachgekommen. Bis heute liegen dem Rechnungsprüfungsausschuss die Jahresrechnungen für 2015, 2016 und 2017 nicht vor."