Aufgrund eines Böschungsrutsches wurde die Bundesstraße 289 zwischen Burgkunstadt und Theisau im Herbst erneuert. Durch länger andauernde Arbeiten der Deutschen Bahn im Bereich der Umleitungsstrecken verschob sich die Aufnahme der Sanierungsarbeiten, so dass der Bauabschnitt zwischen der Einmündung der Staatsstraße 2191 und Kreuzung Auwiese/In der Au letztes Jahr nicht mehr begonnen werden konnte. Eine Fertigstellung vor dem Winter konnte in 2020 nicht mehr sichergestellt werden.

Dieser noch ausstehende Abschnitt, so das Staatliche Bauamt in einer Mitteilung, wird nun in den kommenden Osterferien nachgeholt, um Behinderungen für den Schulbusverkehr zu vermeiden. Aus Gründen der Arbeitssicherheit und um die Beeinträchtigungen möglichst gering und vor allem zeitlich kurz zu halten, werden die Arbeiten unter Vollsperrung durchgeführt. Die Sperrung in diesem Bereich wird voraussichtlich vom 6. bis zum 16. April andauern. Die Gewerbegebiete In der Au und Auwiese sind von der B 289 aus Richtung Theisau kommend und über die Stadtstraßen erreichbar. Die Umleitung führt wie bereits letztes Jahr über Maineck, Baiersdorf und Weismain.

Im Anschluss daran wird voraussichtlich vom 26. April bis Mitte Mai der Bereich zwischen dem Ortsende Weidnitz und der Staatsstraßeneinmündung saniert. red