Mit einem ganz besonderen Highlight wird am 8. Oktober um 17 Uhr die neue Reihe der Kultursonntage in der alten Vogtei eröffnet: Die Pianistin Claire Huangci, die bei ihren bisherigen Auftritten für Sternstunden gesorgt hat, gibt der Vogtei erneut die Ehre.
Claire Huangci hat sich inzwischen als viel beachtete Musikerin etabliert und die Rolle des gefeierten Wunderkindes, das zehnjährig ein Privatkonzert für Präsident Bill Clinton gab, hinter sich gelassen. Die junge amerikanische Pianistin begeistert ihr Publikum durch "glitzernde Virtuosität, gestalterische Souveränität, hellwache Interaktion und feinsinnige Klangdramaturgie" (Salzburger Nachrichten).
Die faszinierende Pianistin gehört mittlerweile zu den "Stammkünstlern" der Alten Vogtei. Mit neun Jahren startete Claire Huangci eine internationale Karriere mit Stipendien, Konzertauftritten und Preisen. Zuletzt erhielt sie als jüngste Teilnehmerin den zweiten Preis beim Internationalen ARD-Musikwettbewerb 2011. Für sie selbst kristallisierte sich allerdings erst im späten Teenageralter heraus, wie sehr sie sich zu ihrem Instrument berufen fühlte. Wichtige Impulse erhielt sie dabei von ihren Lehrern Eleanor Sokoloff und Gary Graffman am Curtis Institute of Music in Philadelphia, bevor sie 2007 zu Arie Vardi an die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover wechselte.
Zu Beginn ihrer künstlerischen Laufbahn fiel Claire Huangci besonders als ausdrucksstarke Chopin-Interpretin auf: Sie erhielt den ersten Preis beim Internationalen Chopin-Wettbewerb in Darmstadt 2009 und beim Chopin-Wettbewerb in Miami 2010. Inzwischen beweist sie ihre große Wandlungsfähigkeit mit einem ungewöhnlich breiten Repertoire, das auch immer wieder zeitgenössische Werke umfasst.
Ihr Programm in Burgkunstadt umfasst Ludwig van Beethovens Klaviersonate cis-Moll op. 27 "Mondschein-Sonate", Frédérik Chopins 2 Nocturnes op. 27, Alexander Skrjabins Klaviersonate Nr. 2 op. 19.
Karten gibt es im Büromarkt Schulze in Burgkunstadt, bei der Tourist-Info Lichtenfels, der Kulturgemeinde 09572/3246 oder unter www.baur-stiftung.de.