von unserem Redaktionsmitglied 
Alexander hartmann

Kulmbach — Kulmbach war am Wochenende wieder fest in Bikerhand. Tausende waren es, die am Sonntagmittag bei der Sternfahrt den großen Motorradkorso durch die Innenstadt verfolgten. Ein vielstimmiges Knattern und Dröhnen der heißen Öfen sorgte wieder für eine fantastische Atmospähre, die auch Innenminister Joachim Herrmann genoss.

Von Erlangen nach Kulmbach

Der CSU-Politiker war am Morgen von Erlangen aus mit seiner Maschine durch die Fränkische Schweiz nach Kulmbach gefahren und führte den Korso durch die Innenstadt an. Herrmann, der Ehrenmitglied der "Blue Nights Germany" ist, saß da aber nicht mehr auf seiner BMW, sondern fuhr zusammen mit OB Henry Schramm in einem offenen Cabrio voraus.
Bei der 15. Ausgabe der größten Bikerveranstaltung in Süddeutschland stand das Thema Verkehrssicherheit mehr denn je im Mittelpunkt. Da die Sternfahrt Bestandteil der Aktion "Bayern mobil - sicher ans Ziel" ist, nutzte der Minister die Gelegenheit, die Besucher zur besonderen Rücksichtnahme im Straßenverkehr aufzufordern. 2014 hätten 100 Motorradfahrer auf Bayerns Straßen ihr Leben verloren, sagte Herrmann. Er machte deutlich, dass überhöhte Geschwindigkeit nach wie vor eine der häufigsten Unfallursachen ist und rief zu einer besonnen Fahrweise auf.
Der Freistaat selbst nehme auch viel Geld in die Hand, um die Unfallrisiken zu minimieren. So sei es wichtig, an bei Bikern beliebten Strecken Leitplanken mit einem speziellen Unterfahrschutz zu errichten, so der Minister. Der oberfränkische Polizeipräsident Reinhard Kunkel empfahl allen Motorradfahrern, ein Fahrsicherheitstraining zu absolvieren, um sich optimal auf die Saison vorzubereiten.

Der Mitmachparcours

Wie man sich für die Saison rüstet, das wurde den Besuchern der Sternfahrt am Wochenende eindrucksvoll demonstriert. Diese konnten in einem großen Mitmachparcours an 40 Stationen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten selbst testen.
Die Veranstalter sprachen von einem Besucherrekord. Über 40 000 Motorradfans haben demnach am Wochenende Kulmbach besucht. Diesen wurde ein unterhaltsames Programm geboten. Zwar waren nicht wie in den Vorjahren spektakuläre Stunts zu sehen, viele werden aber den Atem angehalten haben, denn die Motorradartisten der Familie Weisheit fuhren bei ihrer spektakulären Show mit Motorrädern auf Stahlseilen in 40 Metern Höhe.
Für so manchen Lacher sorgte Antenne-Bayern-Studiotechniker Josef Nullinger, der Joachim Herrmann auf der Showbühne interviewte. Der Minister musste bei Nullingers Frage, ob er 2016 wieder an der Sternfahrt teilnehmen wird, nicht lange überlegen. "Wenn Sie auch wieder da sind, werden wir uns in Kulmbach wiedersehen", sagte der Minister, der wie viele Biker inzwischen Stammgast bei der Sternfahrt ist.