Der Duft von Sauerkraut und "Sau am Spieß" lag bei der Abschlussfeier der Friedrich-Baur-Schule während des offiziellen Teils in der Luft. Denn nach dem langen Lockdown hatten sich die Schüler vor allem eines gewünscht: Ein richtiges Fest im Freien mit der ganzen Familie und den Lehrern, von denen sie Abschied nehmen wollten.

"Haltet die Ohren steif!" war die Parole, die Konrektorin Simone Zimmerer den Schülern mit auf den Weg gab. 13 Schülerinnen und Schüler der Friedrich-Baur-Schule Stadtsteinach haben den qualifizierenden Hauptschulabschluss gemacht, fünf haben den Mittelschulabschluss geschafft.

Die besten Schüler waren Michelle Döring mit einem Notendurchschnitt von 2,0 und Milon Major mit einem Durchschnitt von 2,2. Beide haben schon eine Ausbildungsstelle und wollen durchstarten, verrieten sie bei der Feier.

"Es war eine Zeit der Herausforderungen. Die Schulbank, die ihr drücken solltet, stand teilweise zu Hause. Aber jetzt geht es weiter. Ich habt einen wichtigen Etappenabschnitt bewältigt", zollte Bürgermeister Roland Wolfrum (SPD) Respekt. Schulleiterin Sabrina Petzold betonte, dass diejenigen, die im Pandemie-Jahr ihren Abschluss absolviert haben, bewiesen hätten, dass sie selbstständig arbeiten können. Klassenlehrerin Madeleine Pfaff wünschte den Absolventen eine "grüne Welle" für ihr Leben. Und Schülersprecher David Dresel formulierte die Sorgen der Schüler. "Jetzt starten wir ins richtige Leben, auch wenn die Angst, einen falschen Schritt zu tun, noch da ist", so Dresel.