Der Vorstand des SPD-Kreisverbandes Erlangen-Höchstadt hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, Martina Stamm-Fibich als Kandidatin für die nächste Bundestagswahl vorzuschlagen. Wie Kreisvorsitzender Fritz Müller mitteilt, findet am 23. Oktober die Bundeswahlkreiskonferenz statt, auf der die SPD Erlangen/ERH ihren Kandidaten bzw. ihre Kandidatin für die Bundestagswahl 2021 nominieren wird.

Martina Stamm-Fibich sitzt seit 2013 für die SPD-Fraktion im Bundestag und ist ordentli-ches Mitglied im Gesundheits- und Petitionsausschuss sowie Patientenbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion. "Durch ihre langjährige kommunalpolitische Erfahrung als Gemeinde- und Kreisrätin ist sie tief verwurzelt im Landkreis, das spüren die Menschen. Diese Nähe, ihr Engagement für die Benachteiligten der Gesellschaft, ihr Einsatz für die Wirtschaft in der Region mit dem Fokus auf den Erhalt und die Schaffung neuer Arbeitsplätze und nicht zuletzt ihre Erfahrungen als Gesundheitspolitikerin sind die beste Empfehlung für weitere vier Jahre im Bundestag", so Müller in der Pressemitteilung. red