Die Haßfurter Polizei hat drei Verdächtige ermittelt, die einen Einbruch in den Bauhof in Zeil verübt haben sollen. Ihre Beute: ein Kasten Bier. Im Februar dieses Jahres war ein Einbruchdiebstahl in einen Lagerraum des Bauhofs gemeldet worden. Dank der gesicherten Spuren konnte die Sachbearbeiterin der Ermittlungsgruppe der Polizei Haßfurt nun mithilfe verschiedener Spurengutachten die Täter überführen. Die Täter hatten die rückwärtige Tür eines Raums, der zur Aufbewahrung verschiedener Materialien genutzt wird, aufgehebelt. Im Innenraum wurde ein Kasten Bier entwendet. Weitere Getränke blieben unangetastet, ebenso gelagerte Utensilien für den Straßenbau. Bereits im August dieses Jahres ergab sich anhand der Spurenauswertung ein erster Hinweis auf einen polizeibekannten Täter. Dies wurde vor wenigen Tagen durch ein Nachtragsgutachten des Landeskriminalamtes bestätigt. Zur Befragung holte sich die Sachbearbeiterin den Tatverdächtigen auf die Dienststelle. Die Vernehmung des Täters, eines ortsansässigen 38-jährigen Mannes, bestätigte den Sachbeweis, denn er gab den Einbruch zu und beschrieb den Tathergang. Zusätzlich wurden zwei Mittäter bekannt, die in dem Ermittlungsverfahren nun ebenfalls als Beschuldigte geführt werden. Im Übrigen ergab die Vernehmung, dass die Täter offensichtlich eine Vorliebe für das Pils der hiesigen Brauerei hatten. Bei der Beute des Einbruchs handelt es sich nur um einen Kasten Bier, trotzdem müssen sich die drei Tatverdächtigen nunmehr wegen Einbruchdiebstahls verantworten. Denn auch bei "lapidaren" Diebstählen nutzen die Polizeibeamten, insbesondere bei entsprechender Spurenlage, die rechtlichen Möglichkeiten aus, um die Täter schließlich zu erwischen.