Türme, Burgtor, Treppen, Säulen - die neue Hüpfburg des Kreisjugendrings Kronach macht ihrem Namen wahrlich alle Ehre. Während viele Hüpfburgen oft nur ein großes flaches Luftkissen ohne besondere Form sind, ist diese tatsächlich in Form einer Burg gestaltet. Sie ist von allen Seiten geschlossen, hat hohe Wände und ein Dach, so dass die Kleinen sicher spielen und die Hüpfburg sogar bei leichtem Regen nutzen können.

Zur Freude der Kinder der Ferienbetreuung wie auch ihrer Betreuerinnen wählte man die Küpser Schule als offiziellen Übergabeort. Somit kamen die Jungen und Mädchen als allererste in den Genuss eines Probe-Hüpfens - ein Angebot, das voller Begeisterung angenommen wurde.

Seit vielen Jahren können Vereine, Verbände, Unternehmen oder auch Privatpersonen für ihre Veranstaltungen die Hüpfburgen des KJR anmieten. Leider wies die bisherige, ebenfalls von der Sparkasse gespendete Hüpfburg nach rund fünf Jahren intensiver Nutzung Verschleißerscheinungen auf, was eine Neuanschaffung notwendig machte. Deshalb wandte sich der KJR an die Sparkasse Kulmbach-Kronach, die 4000 Euro zur Verfügung stellte.

Pünktlich zum Start in die Frühjahrssaison übergaben nun Vorstandschef Klaus-Jürgen Scherr zusammen mit Vorstandsmitglied Steffen Potstada und Emelie Schramm seitens der Sparkasse Kulmbach-Kronach die Burg an den KJR. Wie dessen Vorsitzender Sebastian Görtler sagte, werde die Hüpfburg sehr gut angenommen; sei sie doch nahezu jedes Wochenende für die unterschiedlichsten Anlässe unterwegs.

Nach dem kurzen offiziellen Teil durfte nach Herzenslust weiter gesprungen, geklettert, gerutscht und gehüpft werden.