Der große Ausflug führte den Kraftfahrerschutz-Ortsverein Kulmbach für fünf Tage nach Ueckermünde am Stettiner Haff.
Einen ersten größeren Halt machte man in der Hauptstadt Berlin, wo das Brandenburger Tor und der Reichstag besichtigt werden konnten.
Der zweite Tag war ausgefüllt mit einer Fahrt nach Rügen. Im bekannten Seebad Binz ging es gemütlich über die Promenade mit ihren alten Prachtbauten bis ans Ufer der Ostsee. Die Kulmbacher ließen sich dort so manches leckere Fischbrötchen schmecken.
Am darauffolgenden Tag stand Usedom auf dem Programm. Eine Rundfahrt über die Insel führte auch zu so bekannten Orten wie Peenemünde mit seinem Raketenbau aus dem zweiten Weltkrieg.
Den vierten Tag verbrachten die Ausflügler in Stettin. Allerhand Wissenswertes erfuhren sie bei einer Stadtrundfahrt. Bekannte Ziele der polnischen Stadt sind das Schloss sowie die Hakenterrassen, von denen aus die Reisenden sogar ein Konzert einer polnischen Militärkapelle verfolgen konnten.
Am Nachmittag blieb noch Zeit für einen Spaziergang am Stettiner Haff, bevor es am Donnerstag schon wieder nach Hause ging. Die von Reinhard Baumgartner und seinem Team hervorragend organisierte Reise endete mit einer Einkehr in der Frankenfarm. Gerhard Hahn