Das Ehepaar Gunda (84) und Günter Krutz (86) freut sich jedes Jahr besonders auf Weihnachten: Denn vor exakt 65 Jahren haben sie sich - einen Tag vor Heiligabend - das Jawort gegeben. "Es war höchste Zeit, dass wir heirateten", sagt Günter Krutz, denn es hatte sich schon Nachwuchs angekündigt. Beim Tanz beim Reichenbächer hatten sich die beiden kennengelernt. Schon wenige Monate nach der Hochzeit wurde Rosi Vokal geboren. Und zwei weitere Töchter folgten: Susanne Schaffranek und Angelika Ludwig-Popp.
Und so geben sich die Politiker bei den Familienfeiern auch die Klinke in die Hand. Denn kurioserweise haben sie gleich zwei WGK-ler in der Familie: Stadtrat Rainer Ludwig und den Zweiten Bürgermeister der Stadt Kulmbach, Stefan Schaffranek.
Gunda und Günter Krutz haben in ihrer Ehe schon viel erlebt. So ist Günter Krutz in der Nachkriegszeit mit dem Fahrrad von Kulmbach nach Dortmund gefahren, um Arbeit zu finden. Dort hat er vier Jahre in einem Stahlwerk gearbeitet. Später kehrte die Familie nach Kulmbach zurück, und der gebürtige Breslauer fand Arbeit bei der späteren Evo. 25 Jahre verdiente er sein Geld bei dem Energieunternehmen. Er hat dafür gesorgt, dass die kleinsten Frankenwalddörfer mit Strom versorgt werden konnten, hat die Masten aufgestellt. Noch heute kennt er jeden Standort. Gunda Krutz hat in der Spinnerei gearbeitet, später in der Ireks.
Offen erzählen Günter und Gunde Krutz, dass 65 Jahre Ehe nicht immer nur Sonnenschein gewesen sind. "Er hat auch manche Wolken gegeben, aber es war eine gute Wahl", sagt Günter Krutz und schaut seiner Gunda tief in die Augen.
Auch Landrat Klaus Peter Söllner und Oberbürgermeister Henry Schramm gratulierten zum Ehejubiläum.