Das Abitur hatte Dorothea Merger so gut wie in der Tasche, da wurde der 17-jährigen Coburgerin noch eine besondere Ehre zuteil: "Ich freue mich, Ihnen mitzuteilen, dass Sie beim Wettbewerb um die Dr.-Hans-Riegel-Fachpreise 2021 erfolgreich gewesen sind", schrieb ihr Christiane Sell von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) im Juni. Und nicht nur das: "Sie werden den 1. Platz im Fach Geografie erhalten, der mit 600 Euro dotiert ist", fuhr die PR-Referentin der Naturwissenschaftlichen Fakultät fort.

"Ich war total überrascht, aber durchaus auch stolz über den Preis", lässt die frischgebackene Abgängerin des Albertinums den Moment am Mittwoch Revue passieren. Dass ihre Arbeit über die Auswirkungen des Klimawandels auf den Rhein bei den Juroren so gut ankam, hätte sie beim Einreichen ihres Beitrags nicht erwartet. Zur Teilnahme animierte sie ihr Geografie-Lehrer Rüdiger Schindler. Er leitete das W-Seminar mit dem Titel "Auswirkungen des Klimawandels". bek