Der Markt Ludwigschorgast erhält einen Internetzugang komplett aus Glasfaserleitungen. Damit sind Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 200 MBit/s pro Sekunde möglich. Das ist das Ergebnis der Ausschreibung im Rahmen des bayerischen Förderverfahrens. Den Zuschlag für den Ausbau hat die Deutsche Telekom erhalten.
Ludwigschorgasts Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani (CSU) und der kommunale Ansprechpartner der Deutschen Telekom Technik, Friedrich Weinlein unterzeichneten im VG-Gebäude Untersteinach den Breitbandausbauvertrag. Da der Hauptort Ludwigschorgast bereits durch einen anderen Anbieter als versorgt gilt, fällt nur der Erstanschluss des Lindenhofes in die Förderkriterien für den Breitbandausbau des Freistaates Bayern. Der Ausbau kostet rund 48 000 Euro, worauf der Markt einen 90-prozentigen Zuschuss bekommt. Die restlichen zehn Prozent hat die Gemeinde Ludwigschorgast zu tragen.
Leithner-Bisani zeigte sich erfreut sich, dass es mit Ludwigschorgast nun doch noch geklappt hat. Mit dieser Technik verfüge die Marktgemeinde bald über modernste Technik.
"Wir danken der Gemeinde Ludwigschorgast für das entgegengebrachte Vertrauen und werden das Projekt zügig umsetzen. Die Telekom hat damit auch ihre Zusage eingehalten, dass jede Kommune ein Angebot bekommt", sagte Telekom-Vertreter Weinlein. "Mehr geht momentan nicht", freute sich Siegbert Reuther vom gleichnamigen Büro Reuther Netconsulting aus Bad Staffelstein.