Ein Lastwagenfahrer hat am Mittwoch auf der Autobahn 9 durch ein unbedachtes Fahrmanöver einen Verkehrsunfall verursacht und ist danach geflüchtet.

Gegen 9.55 Uhr fuhr der weißer Sattelzug mit blauer Aufschrift auf der rechten Spur der A 9 in Richtung Berlin. Kurz vor der Anschlussstelle Pegnitz wechselte er auf die mittlere Spur und übersah den dort fahrenden Nissan Micra einer 22-jährigen Ravensburgerin. Die Fahrerin musste auf die linke Spur ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Allerdings konnte auf der dritten Spur ein 32-jähriger Nürnberger seinen Opel Insignia nicht mehr rechtzeitig abbremsen und prallte in das Heck des Nissans. Selbiger wurde sodann quer über die Fahrbahn in die rechte Schutzplanke und zurückgeschleudert und blieb letztendlich auf der linken Spur entgegen der Fahrtrichtung liegen.

Der verursachende Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Die Insassen des Nissans, drei junge Frauen im Alter von 19 bis 22 Jahren, wurden vorsorglich in ein örtliches Krankenhaus gebracht.

Während der Unfallaufnahme bildete sich ein Stau von bis zu fünf Kilometern Länge. Es wurde ein Gesamtschaden von 26 000 Euro verursacht. Sachdienliche Hinweise zu dem flüchtigen Sattelzug nimmt die Verkehrspolizei Bayreuth unter Telefon 0921/506-2330 entgegen. pol