Zum Artikel "Die Förderquellen sprudeln" vom 29.10.: Das Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler ist kürzlich erschienen. Gäbe es so etwas für den Landkreis, wäre das "Lernershaus" in Weißenbrunn sicher vertreten. Fast eine Million Euro gibt die Gemeinde Weißenbrunn aus, um ein kleines abbruchreifes Haus im Herzen von Weißenbrunn zu sanieren. Eine Summe, da könnte man das Haus und das Ensemble am Brunnen komplett neu bauen. Aber die Konsolidierungsgemeinde Weißenbrunn saniert dort zu Münchner Baupreisen ein Haus, das sie dann für einen Spottpreis an die Kirche vermietet.

Selbst allein mit dem Eigenanteil der Gemeinde könnte man in der Großgemeinde mehr für alle Bürger bewirken. Eine verpasste Chance für den neuen Bürgermeister, die richtigen Prioritäten zu setzen. Christian Höfner Weißenbrunn