Gerne würde der Chor den Singbetrieb wieder aufnehmen. Weil aber die Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften nicht einfach ist, wird der Neustart der wöchentlichen Singstunden auf unbestimmte Zeit verschoben. Darauf verständigten sich Vorstand und Aktive des Gesangvereins "Liederhort" Ludwigschorgast in der Hauptversammlung im Gasthof Schicker.

In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr ging Vorsitzender Michael Rief unter anderem auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie und deren Folgen auf das Vereinsleben ein. Wie in der Diskussion deutlich wurde, vermissen die Mitglieder nicht nur das Singen. Ihnen fehlt auch der persönliche Kontakt.

Deshalb will man künftig regelmäßige Treffen veranstalten, um den Zusammenhalt im Verein zu stärken. So soll bereits im September ein erster Stammtisch stattfinden.

An acht Singstunden vor dem ersten Lockdown im März 2020 erinnerte Schriftführerin Birgitt Schwieder. Nicht zielführend seien nach ihren Worten die Chorproben mit reichlich Abstand in der Kirche gewesen.

Coronabedingt mussten der geplante Ehrenabend, das Konzert und der Ausflug abgesagt werden. Der Mitgliederstand mit 114 Personen sei stabil geblieben.

Einen positiven Jahresabschluss konnte Kassierin Michaela Popp vermelden.

Chorleiter Alexander Thern berichtete über seine Erfahrungen mit anderen Chören in der Pandemie. Der Austausch mit Kollegen habe gezeigt, dass beispielsweise Online-Übungsformen nur in vereinzelten Fällen funktionieren. "Ein Ersatz für gemeinsames Singen in Präsenz ist das nicht", so Thern.

Der Vorsitzende wies noch auf den Kirchweihgottesdienst am 29. August hin, in dem die örtlichen Vereine geehrt werden. Dabei wird der "Liederhort" mit einer kleinen Gruppe zur musikalischen Ausgestaltung beitragen.

Stellvertretender Bürgermeister Thorsten Schwieder wünschte dem Verein eine baldige Rückkehr zur Normalität.

Wiedergewählt wurde der komplette Vorstand: Vorsitzender Michael Rief, 2. Vorsitzende Marlene Groß, Schriftführerin Birgitt Schwieder, Kassierin Michaela Popp. Den Beirat bilden Irene Daig, Edmund Hohner, Elke Körner, Silvia Kraus, Alfred Schneider, Thorsten Schwieder und Franziska Walter. Kassenprüfer sind Elke Körner und Friedrich Kunzelmann. Tobias Braunersreuther