Große Freude herrschte im Rehbergheim der Arbeiterwohlfahrt in Kulmbach, hatte sich doch wieder eine Delegation der Sparkassenruheständler angesagt. Obwohl sie ihre vorweihnachtliche Feier nicht durchführen und damit auch nicht sammeln konnten, sollten die Kinder des Rehbergheimes wegen Corona nicht leer ausgehen.

Deshalb hatten sich die Organisatoren dazu entschlossen, einen Spendenaufruf auf elektronischem Wege zu starten. Die Resonanz bei den Ruheständlern war enorm, so dass eine stattliche Summe von 1000 Euro zusammenkam. Den Betrag übergaben die Verantwortlichen des Organisationsteams, Klaus Göldel, Wolfgang Hahn und Horst Müller, an die Leiterin des Rehbergheims, Friederike Ködel. Diese bedankte sie auch im Namen der Kinder für die großzügige Spende. Mit dem Geld wolle man Wünsche der Kinder erfüllen. red