Mit einer besonderen Idee wollte Radsport Dressel in Kronach über die Benefizaktion "1000 Herzen für Kronach" hilfsbedürftigen Menschen helfen. Mit jedem Kauf eines Fahrradhelms wurde ein Beitrag von fünf Euro an die Aktion gespendet. So kamen in der Weihnachts- und Neujahrsaktion stattliche 500 Euro zustande. Die Geschäftsführer Martin Renz und Stefan Dennewill überreichten symbolisch die Summe.
Für "1000 Herzen" dankte Initiator Gerhard Burkert-Mazur herzlich für die große Hilfe. Als Ski- und Radfahrer könne er den Nutzen und die Wichtigkeit von Schutzhelmen gut einschätzen. Radsport Dressel hat nicht nur den Radfahrern mit Schutzhelmen geholfen, sondern als Doppelnutzen auch Hilfsbedürftigen im Landkreis Kronach eine Freude bereitet. Den Dankesworten schloss sich der ehemalige Kronacher Bürgermeister Manfred Raum an. Er hatte 2003 als damaliger Bürgermeister die Benefizaktion mit aus der Taufe gehoben.


Immer mehr Hilfsanträge

Heinz Hausmann informierte als Spendenverwalter über die immer größer werdende Zahl von Hilfsanträgen. Dabei schüttet "1000 Herzen" keine Gewinne und keine großen Beträge aus. Es handelt sich vielmehr um Kleinbeträge. "Eine Einzelperson erhält innerhalb von zwei Jahren 100 Euro, handelt es sich um eine Familie so erhält jedes weitere Familienmitglied 50 Euro", informierte Hausmann und erklärte auch, dass jeder Antrag genau auf Bedürftigkeit durch eine Kommission aus Sozialexperten überprüft werde. Bemerkenswert sei an der Benefizaktion, dass alle eingegangene Spenden eins zu eins an Bedürftige ausbezahlt werden, das heißt, es entstehen keinerlei Verwaltungskosten, alle Mitarbeiter der Benefizaktion engagieren sich ehrenamtlich. eh