Die Anfeuerung war grandios und sehr, sehr laut. Zwar fanden im Zeiler Hallenbad am Dienstag keine deutschen Meisterschaften oder olympische Spiele statt. Doch für die jungen Teilnehmer war das zum dritten Mal ausgetragene Bezirksfinale im Schwimmen der unterfränkischen Förderschulen für geistige Entwicklung mindestens genauso wichtig.

Und die jeweils acht Athletinnen und Athleten aus Kitzingen, Schweinfurt, Fuchsstadt, Elsenfeld, Aschaffenburg, Marktheidenfeld, Würzburg sowie vom ausrichtenden Förderzentrum der Lebenshilfe Haßberge in Sylbach gaben in den einzelnen Disziplinen ihr Bestes.

Auf dem dritten Rang

Bei den Mädchen über die 50-Meter-Freistilstrecke erreichte Luisa Krauser aus Holzhausen (Stadt Königsberg) den dritten Platz. Die Sylbacher Schülerin brauchte 57,87 Sekunden und sorgte mit ihrer Leistung für viel Applaus.

Über die 50-Meter-Brust-Strecke gab es einen weiteren dritten Rang für Sylbach. Michelle Graham (Trossenfurt-Tretzendorf) schaffte Bronze in einer Zeit von 66,34 Sekunden.

Jeweils 25 Meter mussten mit einer Schwimmhilfe und danach mit Flossen absolviert werden. Hierbei gewann Lisa-Marie Lehmann aus Zeil in der Kategorie "Flossen" in einer Zeit von 23,85 Sekunden zumindest das B-Finale.

Über 50 Meter Freistil gab es zwei vierte Plätze für das Sylbacher Förderzentrum: für Fabian Münch aus Zeil beim Brustschwimmen und für den Oberthereser Elias Beer im Freistil.

Staffelwettbewerb

Ein Glanzlicht war zum Schluss der Staffelwettbewerb. Dabei war Kitzingen nicht zu schlagen. Doch auch wenn sich die Hausherren in dieser Wertung letztlich nur die sechstbeste Zeit erschwommen haben, wurden sie am Ende in der Gesamtwertung hinter Kitzingen dank der geschlossenen Mannschaftsleistung sozusagen "Vizemeister". Dementsprechend groß war bei der Siegerehrung der Jubel.

Trotz allem sportlichen Ehrgeiz: Der Spaß und das Miteinander standen im Mittelpunkt der tollen Veranstaltung. rn