Seit dem Jahr 2003 ist die Stadt Schlüsselfeld Mitglied im Verein "Porzellanstraße". Diese Interessengemeinschaft bemüht sich darum, die Erinnerung an Geschichte und Technik des Porzellans lebendig zu erhalten. Zu dieser Traditionspflege gehören an den speziellen Orten porzellangeschmückte Weihnachtsbäume. Auch Schlüsselfeld, mit der Manufaktur Reichmannsdorf (1790 bis 1860) einer der ältesten außerthüringischen Porzellanorte, schließt sich diesem schönen Brauch an.

Am westlichen Eingang der über 500 Kilometer langen Porzellanstraße begründete das Team des Stadtmuseums unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister und Gemeinde vor 18 Jahren diese Salz- und Pfefferstreuersammlung, deren Teile allesamt aus Porzellan gefertigt sind. Dank dieser reichhaltigen Sammlung ist es möglich geworden, jährlich eine andere Themengruppe zu zeigen.

Heuer sind es Pflanzen und Kräutlein vom floralen Dekor bis zum Gemüse. Die ältesten Streuer datieren um 1900/1920. Viele entstanden in frühen Thüringer Werkstätten und Kleinbetrieben, sind handgefertigt und von Hand bemalt. Die in der Mitte des Baumes stehenden Gewürz-Menagen für Salz, Pfeffer und Senf stammen aus der Zeit ab 1920/1940, wobei das Senftöpfchen meist mit einem Deckel und einem passenden Löffelchen versehen war.

Fast 4000 Objekte

Die Stadt verdankt die Realisierung dieser originellen Idee der Beteiligung namhafter Porzellanfabriken, großzügigen Spendern, internationalen Märkten sowie einem weltweiten Sammlerkreis. Die Spezial-Sammlung an Porzellan-Streuern mit bald 4000 Objekten ist heute eine der umfangreichsten und schönsten ihrer Art.

Der Reiz liegt im Detail - es lohnt sich, zweimal hinzuschauen. Besucher erfreuen sich an dem Spannungfeld zwischen Kitsch, Kunst, Design und (fast) reiner Funktion. Der "Weihnachtsbaum" kann im Advent während der Dienstzeiten und sonntags bis Dreikönig im Rathaus-Durchgang zur Zehntscheune bewundert werden. Ganz aus der Nähe betrachten darf man die hier gezeigten Teile danach bis zum nächsten Advent im Stadtmuseum. Christine Butterhof