In der Klosterkirche feierten am Sonntag zwei Oblatenpater ihr Priesterjubiläum. Pater Johannes Effern OMI konnte sein diamantenes Priesterjubiläum feiern, während Pater Helmut Haagen OMI seit 25 Jahren im Weinberg des Herrn segensreich wirkt.
Festprediger Pater Stefan Obergfell, Provinzial der Mitteleuropäischen Provinz, erinnerte an die Priesterweihe von Pater Johannes Effern am 7. Juli 1957 in der Klosterkirche zu Hünfeld durch den Missionsbischof Rudolf Koppmann OMI. In den sechs Jahrzehnten habe Pater Effern, als Gemeinde- und Volksmissionar in ganz Deutschland und auch teils im Ausland tätig, viele Veränderungen miterlebt - besonders den Rückgang an Kirchenmitgliedern und immer weniger Kirchenbesucher mit teils fast leeren Gotteshäusern bei Gottesdiensten. Dadurch sei aber keineswegs die verantwortungsvolle Arbeit von Priestern weniger geworden, weil die Aufgaben auf immer weniger Geistliche verteilt werden müssten.


Von Kardinal Wetter geweiht

Der Jubilar Pater Haagen, er wurde am 28. Juni 1992 von Kardinal Friedrich Wetter in der damaligen Oblatenpfarrkirche Maria Immaculata in München zum Priester geweiht, wisse davon ein Lied zu singen, ist er doch gleich im Seelsorgeverband Pressig-Rothenkirchen-Posseck in drei Pfarreien tätig. Auch Pater Effern war noch bis zu seinem 85. Geburtstag im vergangenen Jahr Seelsorger in Ziegelerden.
Beide Patres wurden berufen und in die Welt gesandt, um Menschen nicht nur im Glauben zu stärken, sondern sie im Alltag zu begleiten und dabei zu helfen, Gottes Geist im Alltag zu entdecken. Dabei kann Pater Effern in sechs Jahrzehnten Dienst auf ein erfülltes Lebenswerk zurückblicken. Der Provinzial dankte den beiden Oblatenpatres für ihre langjährige Treue zu ihrem Orden und für ihr jahrzehntelanges segensreiches Wirken. Beide sind schon mehr als 15 Jahre in der Kommunität der Oblaten in Kronach und durch ihr Wirken in den Gemeinden auch im Frankenwald verwurzelt.
Dritter Bürgermeister Markus Wich gratulierte im Namen der Stadt Kronach. Er dankte vor allem Pater Effern für sein Wirken in der Stadt und den Stadtteilen von Kronach. Wo er gebraucht wurde, sei er immer da gewesen.
Für die St. Johannes-Pfarrei Kronach gratulierte und dankte Pastoralreferentin Brigitta Staufer-Neubauer.
Rektor Pater Werner Pieper fand herzliche Dankesworte an alle, die am Festgottesdienst mitwirkten, besonders an die Ministranten, die so zahlreich den Altardienst gestalteten. Nach dem Gottesdienst gab es vor der Klosterkirche zahlreiche Glückwünsche. Die Kommunität der Oblaten hatte dabei zum Imbiss in den Klosterhof eingeladen. eh