Die Fans von "Susal, die Partyhexe" dürfen sich auf ein Konzert am Samstag, 10. Oktober, am Marktschorgaster Goldbergsee freuen. Susanne Franz, so lautet ihr bürgerliche Name, kennt man in der Region vor allem vom Bierfest, wo sie als Frontstimme der "Isartaler Hexen" mit ihrer "Steirischen" den Stadel wiederholt zum Kochen gebracht hat.

Bürgermeister Marc Benker freut sich auf das Event. "Ich hoffe natürlich, dass das Wetter mitspielt. Man muss immer positiv rangehen an so eine Sache." Benker hat das Konzert am Goldbergsee eingefädelt. Er kenne die "Isartaler Hexen" natürlich von der Bierwoche und verfolge die Solo-Aufritte der Frontfrau in den sozialen Medien. Daher habe er mitbekommen, dass Susanne Franz aufgrund der Corona-Pandemie zehn Gratis-Konzerte verloste. Der Bürgermeister schickte dann einfach eine Bewerbung los. "Ich habe Susanne zu verstehen gegeben, dass es für sie quasi ein Heimspiel wäre und auch darauf verwiesen, dass wir schon Serenaden mit dem Orchester der Richard-Wagner-Festspiele und ein Beach-Clubbing mit Antenne Bayern am Goldbergsee hatten."

Seit der Auflösung der Band ist "Susal, die Partyhexe" nun solo unterwegs. Ihr aktuelles Werk "Das alles bin ich" ist ein musikalisches Feuerwerk. Susanne Franz steht für einen Mix aus Schlagern und volkstümlichem Partysound, wohldosiert mit modernen Rock- und Pop-Elementen, aber auch leisen Tönen.

Dazu kommen Texte, stark und gehaltvoll, lustig und fröhlich. In ihrer Wahlheimat Österreich tritt sie im Winter bei Après-Ski-Partys auf.

Die Idee, am Marktschorgaster Goldbergsee eine Art "Ski Closing" zu veranstalten, fand die Sängerin offenbar gut, und so kam Ende August die Nachricht, dass sie am 10. Oktober singen wird. Benker informierte daraufhin die Fraktionssprecher im Marktgemeinderat und sprach die Veranstaltung mit der Verwaltung und dem Bauhof ab: "Sie fanden es alle toll, dass so eine bekannte Künstlerin nach Marktschorgast kommt. Jetzt müssen wir in die konkrete Planung gehen und ein Hygiene- und Sicherheitskonzept entwickeln. Wir haben damit aber Erfahrung, weil wir auch in den vergangenen Monaten den Goldberg geöffnet hatten", so der Bürgermeister, der auf die vielen Ehrenamtliche setzt.

Der 10. Oktober steht als Abendtermin, die genaue Uhrzeit ist noch nicht festgelegt. Benker: "Susal wird zweimal 45 Minuten auf der Bühne stehen und - wenn es ihr gut gefällt - sicher auch noch die eine oder andere Zugabe geben. Wir werden die Karten für das Konzert ausschließlich mit Voranmeldung abgeben, weil damit bereits eine Registrierung im Rathaus erfolgen kann." Rei.