Laden...
Forchheim

Parteiverkehr wird eingestellt

Die Stadt Forchheim geht ins "Homegovernment". Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Verwaltung ist Publikumsbesuch im Landratsamt nur noch in dringenden Angelegenheiten mit Terminvereinbarung möglich.
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Stadt Forchheim teilt mit, dass sich die gesamte Stadtverwaltung im Dienst befindet und für die Bürger im sogenannten "Homegovernment" bereitsteht.

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, wird der Parteiverkehr mit sofortiger Wirkung bis einschließlich Montag, 30. März, in allen Einrichtungen der Stadt eingestellt. Über die üblichen Telefonkontakte und das zentrale E-Mail-Postfach buergeranfrage@forchheim.de können dringliche Anliegen weiterhin gemeldet werden.

Ständig besetzte Notrufnummern sind: Hotline des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL): Telefon 09131/6808-5101; Telefonkontakte der Fachabteilungen unter www.forchheim.de. Es ergeht die dringende Bitte, in wichtigen, unaufschiebbaren Angelegenheiten vorher telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit der Stadtverwaltung aufzunehmen.

Der Forchheimer Oberbürgermeister Uwe Kirschstein erklärt: "Wir sind im Dienst und handlungsfähig. Auch die Stadtwerke sind als Versorgungsunternehmen im Einsatz, die normale Versorgung ist sichergestellt."

Notwendige Tätigkeiten innerhalb der Stadtverwaltung bleiben die Notgruppen in den Kindertagesstätten für Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Berufen tätig sind sowie Müllentsorgung und Stadtreinigung im reduzierten Intervall.

Das Landratsamt

Durch den Ausruf des Katastrophenfalls ist das Landratsamt mit zusätzlichen Aufgaben zur Sicherheit der Bevölkerung und Eindämmung des Virus betraut. Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Verwaltung im Landratsamt ist Parteiverkehr nur noch in dringenden Angelegenheiten im Rahmen einer Terminvereinbarung möglich. Ansonsten ist das Amt für Bürger nur noch telefonisch erreichbar. Dies gilt für alle Standorte (Forchheim, Ebermannstadt, Neuses, Hiltpoltstein).

Für die Kfz-Zulassungsstelle ist zu beachten, dass eine Terminvergabe nur in dringenden Angelegenheiten unter Telefon 09191/86-3227 möglich ist. In der Führerscheinstelle ist eine Terminvergabe nur in dringenden Angelegenheiten unter Telefon 09191/86-3213 möglich.

Unterlagen können weiterhin per Post eingesandt oder in den Briefkasten des Landratsamtes eingeworfen werden. Dies gilt vor allem für die derzeit anstehende Beantragung der Verlängerung von Jagdscheinen.

Landrat Hermann Ulm (CSU) verzichtet angesichts der aktuellen Situation auf persönliche Gratulationsbesuche zu den Geburtstagen und Ehejubiläen im Landkreis. "Der Schutz besonders unserer älteren Mitbürger geht vor", sagt Ulm.

Wertstoffhöfe

Alle Wertstoffhöfe sind geschlossen. Die Deponie Gosberg sowie der Wertstoffhof der Firma Fritsche in Forchheim sind weiterhin offen. Das Sperrmülltelefon ist derzeit nicht erreichbar. Onlineanmeldungen sind jedoch möglich.

Die Problemmüllsammlung bei den Gemeinden wird ab Montag, 23. März, ausgesetzt. Problemmüll kann weiterhin an der zentralen Sammelstelle der Deponie abgegeben werden.

Wirtschaftsförderung

Unternehmen und Betriebe des Landkreises Forchheim können sich an die Wirtschaftsförderung des Landkreises wenden unter Telefon 09191/ 86-1020. Informationen der LFA-Förderbank Bayern sowie Informationen der Agentur für Arbeit zum Kurzarbeitergeld sind auf der Homepage des Landkreises abrufbar. In Sachen Wirtschaftsförderung unterstützt auch die Regierung von Oberfranken.

Personen, die einen engen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das neuartige Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde, sollten sich unverzüglich - auch wenn sie keine Krankheitszeichen haben - an das Gesundheitsamt, Telefon 09191/86-3504, wenden. red