Das Bayernwerk hat der Gemeinde Obertrubach angeboten, die Lampenköpfe der Bestandsleuchten - es handelt sich dabei um zumeist Koffer- oder Peitschenleuchten - in Dörfles und Untertrubach auszuwechseln.
Dies würde unter Berücksichtigung einer Reduzierschaltung zwischen 22 Uhr und 5 Uhr eine Stromeinsparung gegenüber dem Ist-Stand von rund 75 Prozent bedeutet. Betroffen sind 23 Leuchten, davon acht in Untertrubach. Nachdem nach der vorhergehenden Gemeinderatssitzung nochmals betroffene Anwohner zur Lichtauslegung befragt worden waren, beschlossen die Räte jetzt einvernehmlich, die Maßnahme für rund 7000 Euro in Auftrag zu geben.
Weiter geht es auch mit der Dorferneuerung Wolfsberg. Nach letzten Detailplanungen sollen die Förderanträge bis Ende April eingereicht werden. Man hofft, dass die Genehmigung der Regierung im Mai dieses Jahr vorliegt. Nach der anschließenden Ausschreibung sollen eine Mauer und die notwendige Verlegung der Trubach im Herbst 2017 in Angriff genommen werden.


Erfassung der Lehrrohre

Dritter Bürgermeister Erwin Eichler (CSU) berichtete von einer Sitzung des Wirtschaftsbandes A9. Beschlossen wurde unter anderem ein Vitalitäts-check.
Die beteiligten Gemeinden, darunter auch Obertrubach, kümmern sich um die Leerstandserfassung in den Ortsteilen. Daraus sollen Handlungsempfehlungen abgeleitet werden. Dabei sein wollen die Obertrubacher auch beim Thema Wassererlebnis Fränkische Schweiz, das sie mit angestoßen haben. Ein Konzept dazu wird in Auftrag gegeben.