Nach verschiedenen Umbauarbeiten wird der ehemalige Verwaltungstrakt der Grundschule Poxdorf zurzeit nicht genutzt. Die Abteilung Gymnastik des Sportvereins Poxdorf möchte gerne, dass in einem Raum wöchentlich zwischen 16 und 18 Uhr ein Kurs "Kindertanzen" stattfindet.

Das ehemalige Lehrerzimmer scheint den Organisatoren dafür besonders geeignet zu sein; das frühere Sekretariat könnte als Umkleideraum dienen, und die Kursteilnehmer könnten die noch vorhandenen Schülertoiletten benutzen. Der Antrag wurde positiv beschieden, da lediglich die in den Räumen noch vorhandenen Möbel weggeschafft und eine Grundreinigung vorgenommen werden müssten.

Einem Nutzungsantrag des Gesangvereins Poxdorf, der im ehemaligen Schulgebäude gerne über einen Probenraum verfügen würde, wurde dagegen nicht stattgegeben. Die Toiletten im ehemaligen Verwaltungstrakt werden weiterhin von den Lehrern benutzt. Erst wenn im Flur zur Turnhalle neue Lehrertoiletten eingebaut sind, kann der gesamte Verwaltungstrakt, wie im Rahmen des Isek-Programms (integriertes städtebauliches Entwicklungsprogramm) vorgesehen, von den örtlichen Vereinen und auch als Treffpunkt für Jugendliche und Senioren genutzt werden.

Der Bürgermeister bat die Räte, sich Gedanken über ein zukünftiges Nutzungskonzept zu machen. Die Verwaltung, die ein solches Konzept ausarbeiten soll, werde alle Ideen gerne aufgreifen.

Bürgermeister Paul Steins informierte die Räte über die Möglichkeit, für den Neubau des Kindergartens die Energieberatung des Instituts für Energietechnik (IFE) der Ostbayerischen Hochschule Amberg-Weiden in Anspruch zu nehmen. Für knapp 16 200 Euro würde das IFE Planungsvorschläge hinsichtlich Heizung, Lüftung Sanitär- und Elektroanlagen erarbeiten, mit dem Ziel, den Energieverbrauch im neuen Kindergarten möglichst gering zu halten. Da die Kosten förderfähig sind, hätte die Gemeinde Poxdorf lediglich rund 5000 Euro zu zahlen. Alle Räte stimmten für diesen Vorschlag. ni