von unserer Mitarbeiterin Judith Rziha

Forchheim — Anna Wolfrum hat ihren 90. Geburtstag mit ihren Freunden und der Familie gefeiert. Sie wurde im August 1924 als Anna Dirk in Rumänien geboren. Mit 20 Jahren musste sie zusammen mit ihren Eltern Katharina und Peter sowie ihren vier Geschwistern aus dem Land fliehen. Die Wehrmacht hat sie von dort vertrieben.
Die 90-Jährige kann sich auch heute noch genau an die Ankunft in Forchheim erinnern: "Am 29. Oktober 1944 und nach sechs Wochen Flucht sind wir in Forchheim gelandet." Dort lernte Anna später auch ihren Mann Dirk kennen. Zusammen mit ihm hat Anna eine Tochter, Gisela. Außerdem hat sie einen Enkelsohn und eine Urenkelin.

Harte Arbeit ein Leben lang

"Mein Leben ist nicht immer ein Honigschlecken gewesen", resümiert Anna Wolfrum. Sie hat in den 90 Jahren nicht nur die Schrecken des Zweiten Weltkriegs miterlebt, sondern hat auch Zeit ihres Lebens viel gearbeitet.
Schon in Rumänien hat sie in einer Ziegelfabrik Geld verdienen müssen, später in Deutschland dann in der Folien- und der Papierfabrik gearbeitet. Als ihr Mann 1963 starb, arbeitete sie bis zur Rente in einem Miederwaren-Geschäft. Ihre Schwester Luise erklärt, wie Anna so fit geblieben ist: "Sie hat meinen Ratschlag befolgt: Nur nicht das Schnaufen vergessen!"