Mit einem Familienfest, das schon einer kleinen Kerwa glich, weihte die Feuerwehr Trebgast - coronabedingt etwas verspätet - ihr neues Fahrzeug LF10 ein. "Eine gute Entscheidung" nannte Bürgermeister Herwig Neumann den Entschluss des Gemeinderats vom 19. Februar 2018, ein neues Löschfahrzeug für die Trebgaster Wehr zu beschaffen. Damit sei man wieder auf dem neuesten Stand der Technik.

"Brandschutz ist Schutz am Menschen. Die Feuerwehren müssen immer mehr Hilfeleistungen erbringen und bei Starkregenereignissen ausrücken. Dazu sind außer einem technischen Equipment auch aktive Feuerwehrleute wichtig. Sie sind unser Kapital und verdienen unseren Applaus." Neumann freute sich besonders, dass sich auch immer mehr Frauen zum Dienst an der Gemeinschaft einbringen.

Stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann war voll des Lobes: "Sicherheit ist Lebensqualität. Der Zuschuss des Landkreises ist absolut gut angelegtes Geld", bekräftigte er. Erfreut registrierte er die Anwesenheit von vier Bürgermeister-Generationen, denn auch die Altbürgermeister Oskar Eichner, Siegfried Küspert und Werner Diersch waren zu dieser Feier gekommen.

Kreisbrandrat Stefan Härtlein erinnerte an die schwierige Zeit der Pandemie, in der keine Übungen stattfinden konnten. Mit einem "Glück auf" wünschte er eine unfallfreie Fahrt und immer eine vollzählige, gesunde Rückkehr an den Standort.

Nachdem Mario Tauber von der Firma Brandschutztechnik Brunnbauer den symbolischen Fahrzeugschlüssel überreicht hatte, übergab Pfarrer Peter Ahrens das neue Fahrzeug in Gottes Obhut, damit es dem Wohl des Menschen dienen möge.

Allzu viel hätte an diesem Tag im Kulmbacher Land nicht passieren dürfen, denn Kommandant Christian Diersch konnte viele Führungskräfte und Abordnungen von 18 Wehren aus dem Landkreis als Gäste begrüßen. Im August 2016, so Diersch, habe der damalige Kommandant Jochen Lauterbach dem Gemeinderat ein Konzept für die Ablösung des fast 30 Jahre alten Einsatzfahrzeuges vorgelegt. Mit der Feuerwehr Lauter (Kreis Bamberg) sei ein Partner für eine kommunale Beschaffung gefunden worden. Am 27. März 2020 hätten Jochen Lauterbach sowie Gerhard und Marcel Potzel das LF10 in Ulm abgeholt.

Von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt hätten es der damalige Bürgermeister Werner Diersch und Kommandant Christian Diersch in Empfang genommen. Nach erfolgter Einweisung der Mannschaft sei "Florian Trebgast 43/1" ab dem 4. September 2020 einsatzbereit gewesen. Seither habe die Wehr damit bereits 35 technische Hilfeleistungen sowie 20 Brand- und sonstige Einsätze bewältigt. Zu den Kosten von 280.000 Euro trugen die Regierung von Oberfranken 73.500 Euro, und der Landkreis 17.500 Euro bei. hd