Einen Tag vor dem ersten Geburtstag hat Pfarrer Florian Stark das nicht mehr ganz neue Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Bärnfels im kleinsten Kreise geweiht.

Das alte Fahrzeug aus dem Jahr 1988 hatte das Ende seiner Nutzungszeit erreicht und musste durch ein neues, den heutigen Anforderungen entsprechendes Auto ersetzt werden. Nach eineinhalbjähriger Planungsphase hatte am 10. Dezember 2019 eine Abordnung der örtlichen Feuerwehr das nagelneue Tragkraftspritzenfahrzeug in Landau bei der Firma Furtner und Ammer abgeholt und voller Stolz der Bevölkerung in Bärnfels präsentiert.

Lockdown kam dazwischen

Eine ordentliche Fahrzeugeinweihung war ursprünglich für den 21. März geplant. Exakt an dem Tag begann aber der erste Corona-Lockdown in Bayern, und so musste man die Feier kurzfristig absagen. Nachdem mehrere Nachfolgetermine ebenfalls wieder gestrichen werden mussten, entschieden sich die Verantwortlichen der FFW Bärnfels dazu, das Fahrzeug nun im kleinsten Kreise und damit einen Tag vor seinem ersten Geburtstag segnen zu lassen. Man wollte nicht mehr länger ohne den Segen von oben in den Einsatz fahren. Pfarrer Florian Stark, selbst aktiver Feuerwehrmann, ließ sich nach der Fahrzeugweihe von Kommandant Andreas Lang die technischen Daten und die Ausrüstung des auf einem VW-Crafter-Fahrgestell basierenden Tragkraftspritzenfahrzeugs zeigen.

Bürgermeister Markus Grüner (CSU) wünschte der Bärnfelser Wehr, dass das neue Fahrzeug möglichst selten die Halle mit Blaulicht und Martinshorn verlassen muss, und wenn doch, dass alle immer wieder gesund und unbeschadet aus dem Einsatz zurückkommen. red