Bei der Kommandantenwahl der Freiwilligen Feuerwehr Lahm in der Maschinenhalle der Gastwirtschaft Fischer wurden Patrick Schlund und Dominik Fischer ohne Gegenstimme zum neuen Kommandanten sowie zum Stellvertreter gewählt. Beide Kandidaten üben ihre Ämter für die nächsten sechs Jahre aus.

Aus privaten Gründen stand der bisherige Kommandant Johannes Oppel nach mehr als 24 Jahren nicht zur Wiederwahl. Oppel steht aber weiter der Ortswehr als Gruppenführer mit Rat und Tat zur Verfügung. Der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Lahm, Valentin Krappmann, konnte zur Versammlung 20 aktive und damit wahlberechtigte Feuerwehrleute begrüßen. Coronabedingt musste die Kommandantenwahl zuvor nach hinten verschoben werden.

"Die Kommandantenwahl ist für uns eine Möglichkeit, einmal danke zu sagen für euren aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr, den ihr seit vielen Jahren ausübt", sagte Bürgermeister Andreas Hügerich. "Es ist egal, ob man beim Feiern oder mit der Familie zusammen ist, wenn Einsatz ist, seid ihr da. Ihr macht eure Pflicht, 24 Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche, um Menschen die euch brauchen zu helfen".

Gänzlich neu ist die Aufgabe für Patrick Schlund nicht. Er stand seit 2008 als stellvertretender Kommandant in der Verantwortung. Schlund besuchte verschiedene Lehrgänge auf Kreisebene sowie an Feuerwehrschulen. "Es macht Spaß, mit dieser coolen Truppe etwas zu bewirken", so Schlund. Als Ziel nannte er eine gute Ausbildung der Kameraden, die Abnahme der Leistungsprüfung sowie die Verwirklichung eines Feuerwehrgerätehaus-Neubaus für Lahm.

Unterstützung bekommt Patrick Schlund von seinem Stellvertreter Dominik Fischer. Der 27-Jährige nahm an Lehrgängen auf Kreisebene teil. "Ich möchte die Wehr erfolgreich weiterführen und den Kommandanten in seinen Vorhaben unterstützen", so Fischer.

Johannes Oppel blickte nochmals auf seine Jahre als Kommandant zurück. "Ausschlaggebend für mich war das Jubiläum des 100-jährigen Bestehens der Feuerwehr. Da habe ich als 14-Jähriger erstmals erlebt, was so eine kleine Ortschaft wie Lahm leisten kann. Das Fest hat mich angespornt, mich in der Feuerwehr einzubringen", erinnerte er sich. Beim Feuerwehrfest zum Jubiläum des 125-jährigen Bestehens stand er schließlich als Kommandant in der Verantwortung. "Bei diesem Jubiläumsfest zeigte sich, dass wir in Lahm eine Dorfgemeinschaft haben, die zusammenhält", fügte er an.

Eine gute Ausbildung, regelmäßige Leistungsprüfungen sowie die Einbindung weiblicher Kameradinnen verfolgte er in all den Jahren mit Erfolg. Feuerwehrreferent Otto Dinkel dankte Johannes Oppel für seine langjährige Kommandantenarbeit. Gerd Klemenz