Karl-Heinz Hofmann Kürzlich wurde ein seit Jahren leerstehendes Wohnhaus in der Badstraße in Rothenkirchen abgerissen. Haus und Grundstück hatte vor einiger Zeit der Markt Pressig erworben.

Der Auftrag für die Abrissarbeiten und Entsorgung wurde im September durch den Bau- und Umweltausschuss an die Firma Porzelt Kronach für das wirtschaftlichste Angebot, für rund 42 000 Euro, vergeben. Der Abbruch des Gebäudes und die Rückbauarbeiten werden durch die Förderoffensive Nordostbayern gefördert, man rechnet mit Fördermitteln in Höhe von 90 Prozent der zuschussfähigen Kosten, der Antrag wurde bei der Regierung von Oberfranken eingereicht. Die Arbeiten mussten jetzt in Angriff genommen werden, da dieses Förderprogramm zum Jahresende ausläuft.

Platz für Duschen?

Durch den Abriss des Gebäudes ergeben sich neue Perspektiven für den Ausbau der Infrastruktur des 1,78 Hektar großen Freizeit-Areals um das Naturerlebnisbad. Zwar liegen hierfür noch keine Planungen vor, aber Geschäftsleiter Antonio Sauchella und Bürgermeister Stefan Heinlein (CSU) denken beispielsweise an weitere Toiletten und Duschen, die für die Nutzer des angrenzenden Beach-Volleyball-Spielfeldes vorteilhaft wären. Über die Nutzung wird der Gemeinderat entscheiden.