Im Stadtrat traf der Vorstoß der CSU, wieder einen Wochenmarkt zu veranstalten, auf Wohlwollen, aber auch auf Bedenken. Der Markt könnte die Altstadt beleben, hoffen die Antragsteller. Den entsprechenden Antrag hatte die Fraktion von CSU/Landvolk gestellt. Der Stadtrat sprach darüber in seiner Sitzung am Dienstagabend. Zweite Bürgermeisterin Renate Schubart-Eisenhardt begründete den Antrag damit, dass die jetzt häufig menschenleere Innenstadt nach der Verlagerung von Praxen und Apotheke so neu belebt werden könnte. Ob die CSU als Antragsteller denn Marktforschung betrieben oder bereits ein Konzept entwickelt habe, erkundigte sich Gudrun Jöchner (FW). "Immerhin existiert der Bauernmarkt, den es über 20 Jahre gab, aus gutem Grund nicht mehr", fügte die Stadträtin hinzu, deren Hofladen früher selbst zu den Beschickern gehörte. Einstimmig bekundete das Gremium seine Unterstützung für die Marktidee. Ein entsprechendes Konzept soll unter Mitarbeit in der Verwaltung erstellt werden. Wer zukünftig für den Tourismus zuständig sein wird, wurde inzwischen auch bekanntgegeben: Maria Brückner aus Unterelldorf wird am 1. Mai die seit Jahresbeginn vakante Stelle im Tourismusbüro antreten. Die Sanierung der Stadtmauer hat in dieser Woche begonnen, zunächst mit dem Bau des Gerüsts. Die erste Maßnahme soll bis Ende Juni 2021 abgeschlossen sein. bek