Der Bauzaun ist bereits aufgestellt, die Bautafel mit den notwendigen Informationen über Bauherr, Architekten und Planer hängt. Nun wird langsam sichtbar, was Anfang Februar 2018 mit einem Beschluss des Marktgemeinderats Neunkirchen am Brand über den zukünftigen Standort der Kindertagesstätte in der Nürnberger Straße begann.

Mit dem Spatenstich am Mittwoch wird die konkrete Bauphase eingeläutet. Auf dem gemeindeeigenen Grundstück neben der Mittelschule entsteht eine viergruppige, altersgemischte Kindertagesstätte. Das Betreuungs- und Bildungsangebot findet in zwei Gruppenkonstellationen nach dem innovativen Konzept der Reggiopädagogik statt. Es wird eine altersgemischte Betreuung und Erziehung von Kindern zwischen dem zweiten Lebensjahr bis zur Einschulung geben. Zusätzlich entsteht in der Einrichtung ein Krippenbereich, in welchem zwölf Kinder vom ersten bis zum dritten Lebensjahr gemeinsam betreut werden. Dieser Ansatz wird durch eine offene Raumgestaltung nach der Idee der italienischen Piazza, einem multifunktionalen Begegnungsraum, umgesetzt. Es gibt dazu keine festgelegten Gruppenräume.

Für den Neubau ergeben sich Gesamtkosten in Höhe von rund 4 120 000 Euro. Es wird eine Förderung sowohl nach dem Bayerischen Finanzausgleichsgesetz als auch nach dem Sonderinvestitionsprogramm für Kinderbetreuung in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro zugesagt.

Wenn alles nach Plan läuft, werden der Rohbau bis Mitte nächsten Jahres fertig und die neuen Räume zum Herbst 2022 bezugsfertig sein. red