Zum dritten Mal hintereinander veranstaltet die evangelische Kirchengemeinde St. Johannis den "Waldadvent" an der "Bratwursteiche" am Georgenberg. Für Pfarrer Christian Rosenzweig ist die kleine Andacht, die am Samstag, 5. Dezember, ab 15 Uhr in freier Natur stattfinden wird, eine besondere Möglichkeit, den Alltag hinter sich zu lassen, die Natur zu genießen, die Atmosphäre des Waldes in die Herzen aufzunehmen und als spiritueller Speicher für die Adventszeit zu wirken. Wenn eine Andacht am Vortag des Nikolaustages stattfindet, ist es naheliegend, dass sich Christian Rosenzweig mit dem Leben des Nikolaus von Myra beschäftigt, der zwischen 270 und 286 in Patara (Türkei) geboren wurde. Christian Rosenzweig betonte, dass es für ihn wichtig sei, hier die Botschaft der Nächstenliebe zu vermitteln.

Zum Waldadvent gehörte in den vergangenen Jahren, dass sich die Gäste kulinarisch und emotionell verwöhnen lassen konnten. "Das mit dem Glühwein muss dieses Jahr leider ausfallen", ließ Rosenzweig wissen. Für den emotionalen Bereich zeichnet wieder die Waldkorporation verantwortlich. "Mit Feuerstellen wird für ein besonderes Flair gesorgt", erzählt Christian Rosenzweig und zeigt sich dankbar, dass er wieder die Verantwortlichen der Waldkorporation für den Waldadvent gewinnen konnte. Aber auch die Vorschulkinder der evangelischen Kindertagesstätte Arche Noah beteiligen sich in besonderem Maß an dem Waldadvent.

Was genau die Mädchen und Jungen in petto haben, wollte Pfarrer Rosenzweig genauso wenig verraten wie den Namen des Überraschungsgastes, der für die jungen Gäste kleine Geschenke mitbringen will. "Es besteht keine zahlenmäßige Zugangsbeschränkungen", betonte Rosenzweig abschließend. mr