Das zweite außergewöhnliche Fußballspiel im Rahmen der 125-Jahr-Feier des TSV Presseck wird am Samstag um 15.30 Uhr angepfiffen. Nach dem Auftritt der U-21-Mannschaft des 1. FC Nürnberg gastiert die deutsche Fußballnationalmannschaft für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung beim TSV.
Die Spieler, die unter anderem vom aus Stadtsteinach stammenden ehemaligen Bundesligaprofi Jörg Dittwar betreut werden, sind bereits gestern in Presseck eingetroffen. In einem fünftägigen Trainingslager bereiten sie sich auf die Europameisterschaft in Frankreich vor. Am Sonntagabend wird das Team aufbrechen, das erste Turnierspiel steht am Dienstag an.
Zum letzten Testspiel vor der Abfahrt tritt die Nationalmannschaft am Samstag um 15.30 Uhr gegen den TSV Presseck an.
Die Spieler für die Nationalmannschaft werden bei bundesweiten Meisterschaften von Behinderten-Werkstätten und bei Spielen der Bundesländerteams gesichtet. Für die Aufnahme ins Nationalteam der Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung gibt es einige zwingende Voraussetzungen. Mitwirken darf nur, wer einen Intelligenzquotienten von maximal 75 hat. Bei internationalen Turnieren muss für jeden Spieler ein psychologisches Gutachten vorgelegt werden.
Die Mannschaft gehört nicht zum Deutschen Fußballbund, sondern zum Deutschen Behinderten-Sportverband. Zur Europameisterschaft reisen 16 Spieler aus dem gesamten Bundesgebiet. Für sie bedeutet die Zugehörigkeit zum Nationalteam eine Lebensbereicherung und Einbindung in die Gesellschaft. Das Trainerteam ist auf Honorarbasis angestellt. Zu ihm gehören auch die in Kulmbach durchaus bekannten Herbert Harrer und Reinhard Brendel.


Heute und morgen wird trainiert

Nach einem lockeren Training gestern Abend bezogen die Fußballer und Betreuer im Pressecker Ortsteil Elbersreuth ihr Quartier. Heute und morgen stehen jeweils zwei Trainingseinheiten auf der Alfred-Bodenschatz-Sportstätte auf dem Programm. Bundestrainer Jörg Dittwar ist auch sehr zufrieden, dass er vor dem Abflug noch ein Testspiel bestreiten kann. "Wir waren vor vier Jahren schon mal da, das war eine super Sache mit vielen Zuschauern. Da hat man die Wertschätzung gespürt."
Das Ergebnis sei ihm "komplett egal", so Jörg Dittwar. "Für mich ist wichtig, dass dieser Abschlusslehrgang überhaupt zustande kommt." Denn der Lehrgang hing am seidenen Faden. Er sollte ursprünglich im Raum Forchheim stattfinden. Doch da die Mittel mit der Reise nach Frankreich bereits erschöpft waren und sich ein privates Sponsoring zerschlug, nahm Dittwar mit dem sportlichen Leiter des TSV Presseck, Gerhard Leinfelder, Kontakt auf. Das Testspiel im Rahmen des Jubiläums war unabhängig vom Austragungsort des Trainingslagers bereits vereinbart. Leinfelder realisierte nun über Sponsoren und mit Unterstützung von Landrat Klaus Peter Söllner, die Kostendeckung für den fünftägigen Aufenthalt.
Karten für das Testspiel gibt es bei der Raiffeisenbank Oberland in Presseck, bei Lotto/Totto Deuerlein, im Rathaus, im Sportheim des TSV und bei allen Vorstands- und Ausschussmitgliedern sowie natürlich an der Tageskasse. gl