Die Bläserklasse der Musikschule Hemhofen stellte sich beim Wertungsspiel in Neunkirchen am Brand einer hochkarätigen Fachjury und erhielt 92 von 100 möglichen Punkten. Mit dieser hervorragenden Punktzahl erreichten die elf Jungmusiker die höchstmögliche Bewertung "mit ausgezeichnetem Erfolg".
Gut vorbereitet nahmen die Grundschüler der Bläserklasse unter der Leitung von Sarah Szarek am Wertungsspiel beim Bundesbezirksmusikfest teil. Viele Wochen vorher wurden zwei ausgewählte Stücke ("High Adventure" und "Latin Fire") intensiv einstudiert.


Zum ersten Mal dabei

Beim alljährlichen Wertungsspiel können sich Orchester jeder Altersgruppe in verschiedenen Schwierigkeitsstufen anmelden und sich dabei dem Urteil der Fachjury stellen. Für die Kinder der Bläserklasse war es allerdings die erste Teilnahme an so einem Wertungsspiel und deshalb besonders aufregend.
Nach einem kurzen Warm-up ging es in die Schulturnhalle, die bereits mit neugierigen Zuhörern, den Eltern und vier Juroren gefüllt war. Obwohl sich die Bläserklasse von den anderen Orchestern deutlich in der Teilnehmerzahl unterschied, konnten sich die elf Jungen und Mädchen durch ihr hervorragendes Zusammenspiel nach gerade einmal zwei Jahren Instrumentalunterricht beweisen.


Konzept geht auf

Das Bläserklassenkonzept wird bereits seit fünf Jahren von der Musikschule Hemhofen in Kooperation mit der Grundschule Hemhofen für alle dritten und vierten Klassen angeboten und ist seither ein großer Erfolg. Diese großartige Auszeichnung ist eine Bestätigung für die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Musikschule und Grundschule.
Die herausragende Leistung verdanken die Jungmusiker nicht nur ihrer Leiterin Sarah Szarek, sondern auch der Schulleitung und dem gesamten Lehrerkollegium, die alle fleißig die Daumen gedrückt haben.
Sarah Szarek dankte auch den Eltern, die diesen aufregenden Tag miterlebt hatten.
Ihr Dank galt ferner dem Förderverein der Musikschule Hemhofen, der den Nachwuchs mit neuen T-Shirts eingekleidet hatte. red