Nach umfangreicher Renovierung ist das Wasserschloss Mitwitz aus seinem Dämmerschlaf erwacht und als Perle unter den fränkischen Renaissance-Schlössern wieder zu besichtigen, heißt es in einer Pressemitteilung. Vielfältige Aktivitäten wie Konzerte, Symposien, Seminare und Ausstellungen erfüllen es mit neuem Leben. Das Schloss war seit 1922 im Besitz der Familie von Cramer-Klett. Diese vereinbarte 1976 zur Revitalisierung des historischen Ortes ein 99-jähriges Nutzungsrecht mit dem Landkreis Kronach, der die gesamte Anlage 2020 erwerben konnte.

Im Rahmen des "Kronacher Sommers" können nun wieder die "Mitwitzer Schlosskonzerte" stattfinden. Der "Weiße Saal", in dem die Konzerte stattfinden, ist das Prunkstück der ganzen Anlage. Die Decke ist mit reichem Rocaillestuck verziert, in deren Eckfeldern bischöfliche und ritterliche Insignien zu sehen sind.

Das Veranstaltungsprogramm steht passend zur Wiedereröffnung des schönen Schlosses unter dem Motto "Ciao bel Castello!". Am Sonntag, 22. August, findet das Konzert "La Guitarra del Sur" mit Stefan Grasse aus Nürnberg statt. Er präsentiert Werke von Tárrega, Villa-Lobos, Piazzolla, Jobim, Grasse und anderen.

Am Sonntag, 5. September, findet die "Soirée mit dem Kölner Klaviertrio" statt. Walter Schreiber, Violine, Joanna Sachryn, Cello, und Wolfgang Manz, Klavier, bringen Werke von Beethoven und Brahms zu Gehör.

"Hausmusik, Lyrik und kleine Gäste" heißt es am Sonntag, 19. September, beim Konzert mit Ulrike Maria Gossel, Cello, Walter Gossel, Klarinette, und Werner Gossel, der Texte vorträgt.

Alle Konzerte beginnen um 18.30 Uhr und finden im "Weißen Saal" statt. Aktuelle Hygienevorschriften sind unbedingt einzuhalten. Kartenreservierungen sowie Auskünfte zum Gesamtprogramm des "Kronacher Sommer" gibt es beim Kreiskulturreferat im Kronacher Landratsamt, Telefon 09261/678-300 und 678-327, oder per E-Mail an gisela.lang@lra-kc.bayern.de.

Übrigens: Das kleine Teehaus der Anlage am Schlossteich ist in der Sommersaison geöffnet und lädt zu beschaulichem Verweilen ein. red