Monika Müller war mit ganzem Herzen Kinderpflegerin. Nach 31 Jahren im Haus für Kinder "St. Jakobus" ging sie unlängst in den wohlverdienten Ruhestand. Unter einem Dach sind in der Einrichtung Kindergarten, Hort und Krippe unter der Trägerschaft der katholischen Kirchenstiftung vereint.

Leiterin Jutta Gottwald dankte der scheidenden Mitarbeiterin: "Viel hat sich im Laufe deiner Dienstzeit verändert und doch hast du alles immer mit großer Freude mitgetragen. Die Kinder und ihre Bedürfnisse standen für dich immer an erster Stelle."

Auch für die Eltern habe Müller stets ein offenes Ohr gehabt, lobte Gottwald. "Ob beim Singen oder beim Geschichtenerzählen, du hast es immer geschafft, alle in deinen Bann zu ziehen und die Augen der Kinder zum Leuchten bringen." Sie schätze bis heute Müllers Offenheit, Loyalität, Aufrichtigkeit und authentische Art.

Die gab den Dank zurück: "Ich war bei allen Neuerungen, Umstrukturierungen und Veränderungen in unserem Haus immer gern dabei. Aus einem kleinen Kindergarten ist ein großes Haus geworden. Neuen Herausforderungen habe ich mich gerne gestellt. Viele Kinder durfte ich begleiten, manchmal mit Strenge, manchmal mit Scherzen, aber stets mit Liebe zu meinem Beruf und zu den Kleinen."

Den Dank der Eltern überbrachte Simone Richter. Einen Wunsch äußerte Monika Müller noch, nämlich dass sie sich irgendwann bei allen Kindern noch persönlich verabschieden kann. Bruno Preißinger