Die Generalversammlung und der Ehrungsabend des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins Presseck im Gasthof "Schwarzes Roß" war am Donenrstag das gesellschaftliche Highlight in der Oberlandgemeinde. Bei den Neuwahlen wurde Gabrielle Döppmann als Vorsitzende einstimmig wiedergewählt. Neue Stellvertreterin ist Brigitte Hebentanz, die Ulrich Renke ablöst. Als neue Kassiererin erhielt Waltraud Spindler das Vertrauen, das Schriftliche ist bei Kerstin Walther in guten Händen. Den Vereinsbeirat bilden Christiane Clausen, Gerd Döppmann, Josef Haupt, Helmut Hirsch, Ilse Mehringer, Beate Sigmund, Aloisia Schmidt, Oliver Schott und Manfred Wunder. Pressewartin ist Anni Reuther. Zu Revisoren sind Birgit Reuther und Siegfried Beyer bestellt. Durch drei Neueintritte liegt die Mitgliederzahl aktuell bei 50.
Gabriele Döppmann lobte in ihren Jahresbericht das gute Teamwork. Jeder sei bereit, freiwillig eine Arbeit zu übernehmen, und das gut eingespielte Team probiere auch gerne etwas Neues aus. Verpflichtet fühle man sich gemeinsam dem Vereinsziel, alljährlich etwas für die Ortsverschönerung zu tun.
Ilse Mehringer wird heuer einen Vortrag über "Heilkräuter für die Hausapotheke" anbieten. Zudem soll im Frühsommer ein vegetarischer Kochabend stattfinden.


Lohn für beispielhafte Anwesen

Stellvertretender Bürgermeister Stefan Sigmund zeichnete zusammen mit Gartenbau-Kreisvorsitzendem Günter Reif und Kreisfachberater Friedhelm Haun drei bespielhaft und naturnah gestaltete Einzelhausanwesen mit den Tonmodeln des Landkreises Kulmbach aus. Eine bekam das Ehepaar Ingeborg und Burkhard Wunner aus Heinersreuth, die seit Jahren mit viel Liebe und Mühe ihren Garten gestalten. "Das ist ein echter Hingucker", lobte Döppmann.
Wolfgang Kremer hat in Presseck ein großes Grundstück mit eingewachsener Hecke und Bäumen übernommen hat. Er bewahrt die parkähnliche alte Anlage und legt Neues an. Die Model wird ihm Josef Haupt überbringen, da Kremer nicht persönlich am Ehrenabend teilnehmen konnte. Zu jeder Jahreszeit pflegt Waltraud Spindler aus Presseck liebevoll und vorbildlich ihren Vorgarten.
Kreisvorsitzender Günter Reif gratulierte dem Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Presseck zum 50. Mitglied, bei der Gründung im Jahr 2009 waren es 15. Reif lobte, dass der Verein alle Jahre unheimlich viel für die Gemeinde mache. "Die Mitglieder der 54 Gartenbauvereine und Dorfgemeinschaften unserer Kreisorganisation stehen für den chemielosen Garten. Dieser ist wieder ein Rückzugsgebiet für die Tiere, und damit leisten die Hobbygärtner Naturschutz pur", betonte er.
"Das Kürbisfest ist mittlerweile ein sehr beliebtes Event im Oberland und zieht alle Jahre mehr Gäste und Besucher an. Ihr macht hier in Presseck auch sonst eine tolle Arbeit", würdigte Kreisfachberater Friedhelm Haun. Er wies noch auf den Baum des Jahres, die Apfelsorte "Herrnhut" hin, von der der Kreisverband wieder jedem Verein einen Hochstamm spendiert.
"Das Wetter ist dem Kürbisfest unserer Gartler immer hold", freute sich zweiter Bürgermeister Stefan Sigmund. Er richtete ein ,Vergelt's-Gott" für die geleistete unermüdliche Arbeit an die Gartenbaufreunde, die die Gemeinde gerne unterstütze.
Musikalisch gestaltete der Posaunenchor Presseck den Ehrungsabend aus, Edina Thern erfreute die Versammelten mit einen Gedichtvortrag. Als Dank für ihre Mitarbeit beim Kürbisfest bekamen die Helfer einen informativen Gartenkalender geschenkt. Klaus-Peter Wulf