Der Parkplatz am Sportplatz in Heustreu ist in diesen Tagen Anlaufpunkt für Rhön-Grabfelder, bei denen Verdacht auf COVID-19 besteht. Sie werden von ihren Hausärzten oder dem Gesundheitsamt mit einer entsprechenden Bescheinigung zu dieser zentralen Teststation geschickt. "Ohne eine derartige Bescheinigung und Anmeldung geht gar nichts," stellt Rhön-Grabfeld Landrat Thomas Habermann bei einem Pressegespräch vor Ort klar. Neben Ärzten und nichtärztlichem Assistenzpersonal aus dem Gesundheitsamt und der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns, sind ehrenamtliche Einsatzkräfte von Bundeswehr und BRK vor Ort. Am Montag wurde in der "Drive-Through"-Teststation in Heustreu zum ersten Mal getestet. Gekommen waren 30 angemeldete Patienten. Der erste Tag der Testung verlief problemlos.

Landrat Thomas Habermann verweist darauf, dass ausschließlich Personen getestet werden, die eine Terminaufforderung erhalten haben. Anderen Personen ist das Betreten des Testgeländes untersagt. Die Termine koordiniert das Landratsamt Rhön-Grabfeld. Die Probe kommt umgehend in ein Labor nach Bad Kissingen. Habermann verwies auf die Bürger-Telefonhotline 09771/ 948 00. Sie ist von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr besetzt. mhf