Die gestrige 9. Sitzung des beschließenden Ausschusses für kreiseigene Einrichtungen und Bauangelegenheiten war für Landrat Klaus Peter Söllner (FW) zugleich eine historische. Nicht nur, dass Kreisrat Dieter Adam (FW) letztmals als Mainleuser Bürgermeister und sein Nachfolger Robert Bosch (CSU) letztmals als sein Stellvertreter teilnahm. Auch für den Leiter der Tiefbauabteilung, Dieter Geißler, hieß es Abschied nehmen, denn er wird demnächst in den Ruhestand verabschiedet.
"Er hat uns sehr viel Geld durch weise Entscheidungen gespart", lobte der Landrat seinen scheidenden Mitarbeiter. Ansonsten war die Sitzung von zahlreichen Auftragsvergaben für die beiden Gymnasien und das Berufliche Schulzentrum sowie Ersatzbeschaffungen für den Kreisbauhof geprägt. Im Paket vergaben die Mitglieder eine Summe von knapp einer Million Euro.
Die Kosten für die notwendige Sanierung der Rundlaufbahn an der Carl-von-Linde Realschule von annähernd 70 000 Euro kommen noch hinzu.


Drei Millionen im Jahr

Erfreulich: Der Landkreis wird künftig für Sanierungsarbeiten an den kreiseigenen Liegenschaften Fördermittel vom Freistaat Bayern erhalten. Dazu sind allerdings bestimmte Voraussetzungen erforderlich, die Kreisbaumeister Andreas Schülein erläuterte. Ihm zufolge hat der Kreis seit 2008 jährlich rund drei Millionen Euro in die Schulen investiert. Dabei hielten sich Neu- und Erweiterungsbauten und Sanierungen die Waage. Jetzt sind jedoch viele Gebäude in die Jahre gekommen.
Der Landkreis hat laut Schülein eine FAG-Förderung für drei Maßnahmen beantragt: die Sanierung von Dach und Fassade an der Zweifach-Trunhalle des CVG sowie für die Sanierung der Freisportanlagen und der Dreifach-Sporthalle an der Realschule. Erklärtes Ziel müsse sein, weitere Sanierungen an den Schulgebäuden so zu bündeln, dass ebenfalls eine FAG-Förderung möglich ist, so der Kreisbaumeister. Aufgrund der vorgelegten Bestandserfassung hätten sich drei Liegenschaften des Landkreises als vorrangig herausgestellt: der Fachklassentrakt am MGF-Gymnasium, Dächer und Lüftung am Berufliches Schulzentrum sowie die weitere Sanierung der Dreifach-Sporthalle in Weiher. Hier gelte es nach den Worten von Landrat Klaus Peter Söllner, ein vernünftiges Paket "passgenau" zu schnüren. "Das sind Dinge, die uns in den nächsten Jahren beschäftigen werden.