Der CSU-Bundestagsabgeordnete Hans Michelbach sorgt sich wegen der Folgen, die höhere Netzentgelte und Strompreise für die Region bringen könnten. "Hohe Stromkosten gefährden nicht nur Tausende Arbeitsplätze in unserer Region direkt, sondern werden wie eine Lawine auch die weiterverarbeitende Industrie und die industrienahen Dienstleistungen mit betreffen", sagte Hans Michelbach anlässlich eines Besuchs des gewählten Kronacher Landrates Klaus Löffler in Berlin. Das Energiekostenniveau sei in der Region durch die EEG-Umlage sowie die Netzentgelte sehr hoch. Regionen würden durch ihnen aufgebürdete höhere Leitungskosten bei einer weiteren Entfernung zum nächsten Netzknoten oder nächstgelegenen Kraftwerk aufgebürdet, heißt es in einer Mitteilung. Der zuständige Netzbetreiber Tennet habe angekündigt, die Netzentgelte um bis zu 80 Prozent erhöhen zu wollen. Hiergegen werde man mit aller Macht kämpfen, so Hans Michelbach und Klaus Löffler. Die beiden Politiker sind sich einig, dass sie sofort handeln müssen. Der Wahlkreisabgeordnete hat sich deshalb an den Präsidenten der Bundesnetzagentur Jochen Homann, an Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel sowie an den Ministerpräsidenten Horst Seehofer gewandt, um dieses Vorhaben zu stoppen. red