Laden...
Dippach

Mercedes und Golf kollidieren

Bei einem Zusammenstoß auf der Bundesstraße 26 bei Dippach wurden die beiden Autofahrer verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
An der Einmündung nach Dippach passierte der Unfall. Dabei wurde ein Oldtimer-Mercedes schwer beschädigt.  Fotos: News5/Ferdinand Merzbach
An der Einmündung nach Dippach passierte der Unfall. Dabei wurde ein Oldtimer-Mercedes schwer beschädigt. Fotos: News5/Ferdinand Merzbach
+1 Bild

Zwei Verletzte und zwei total zerstörte Fahrzeuge sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagabend auf der Bundesstraße 26 zwischen Eltmann und Bamberg ereignet hat. Beim Abbiegen waren zwei Pkw frontal zusammengestoßen.

Zu dem Unfall kam es gegen 18.25 Uhr an der Einmündung nach Dippach, einem Stadtteil von Eltmann. Nach Angaben der Polizei wollte ein 85-Jähriger mit seinem Oldtimer-Mercedes, von Bamberg kommend, an der südlichen Zufahrt nach links in Richtung Dippach einbiegen. Dabei hat er offensichtlich einen in Richtung Bamberg fahrenden, entgegenkommenden VW Golf übersehen, den ein 64-Jähriger steuerte. Es kam zur Frontalkollision beider Autos.

Der Golf wurde anschließend nach rechts von der Straße abgewiesen, landete auf den Rädern in einem Grünstreifen und blieb dort wenige Meter neben einem parallel zur Bundesstraße verlaufenden Geh- und Radweg liegen. Der Mercedes wurde durch den Aufprall um über 90 Grad entgegen seiner ursprünglichen Fahrtrichtung gedreht und blieb auf der Einmündung stehen. An den Autos entstand Totalschaden für rund 33 000 Euro.

Die beiden Autofahrer wurden mittelschwer verletzt. Nach erster Versorgung durch einen Notarzt und den Rettungsdienst wurden sie in Kliniken nach Haßfurt und Bamberg eingeliefert. Sie befanden sich jeweils alleine in ihren Fahrzeugen.

In einem ersten Notruf, der bei der Integrierten Leitstelle (ILS) Schweinfurt einging, hatte es geheißen, es seien mehrere Pkw in den Unfall verwickelt und mehrere Personen verletzt. Das Schadensbild an der Einsatzstelle mit den total beschädigten Autos sowie einem breit verstreuten Trümmerfeld ließ das Schlimmste vermuten. Die ILS hatte drei Rettungswagen aus Hofheim, Untersteinbach und Bamberg, einen Notarzt aus Bamberg sowie einen Rettungshubschrauber und den Einsatzleiter Rettungsdienst des Rot-Kreuz-Kreisverbandes Haßberge, Daniel Imhof, an den Unglücksort alarmiert. Nach Eintreffen der ersten Rettungskräfte stellte sich die Lage zum Glück nicht ganz so dramatisch heraus, wie zunächst angenommen, so dass der im Anflug befindliche Rettungshubschrauber abbestellt werden konnte. Ebenso wurden nur zwei Rettungswagen zur Versorgung und zum Transport der Verletzten benötigt, so dass der Rettungswagen aus Hofheim nicht mehr benötigt wurde.

Ebenfalls alarmiert waren die Feuerwehren Dippach und Eltmann. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle und regelte den Verkehr. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Fahrspur der B 26 in Richtung Bamberg gesperrt.