"Rundum Bunt" heißt eine Ausstellung, die noch bis zum 16. Mai in der Eingangshalle der Schön-Klinik in Bad Staffelstein zu sehen ist. Gezeigt werden Exponate und Fotografien, die im Rahmen von zwei Kunstprojekten der Offenen Behindertenarbeit des Heilpädagogischen Zentrums (HPZ) der Caritas entstanden sind. Exponate, die bei der Ausstellungseröffnung am Freitagnachmittag für viel Aufmerksamkeit sorgten. Die "Nana"-Figuren der französisch-schweizerischen Künstlerin Niki de Saint Phalle standen Pate für die Kunstwerke, die unter der Leitung der HPZ-Mitarbeiterin Laura Erben entstanden sind.
Rund drei Monate hat Jenny Lindner an ihrer Figur gearbeitet, die durch üppige Formgebung und eine bunte Farbgestaltung auffällt. Jenny Lindner hat ihr den Namen "Gold Lady" gegeben. Das schwierigste an der Herstellung sei das Biegen des Drahtgeflechtes gewesen, berichtet die junge Künstlerin.