In Bürgerversammlungen sind vermeintlich oder tatsächlich zu schnell fahrende Autos immer wieder Thema. Nun will die Stadt dem Rechnung tragen, indem die Zahl der Messtage der kommunalen Geschwindigkeitsüberwachung erhöht wird. Bisher finden Geschwindigkeitsmessungen zweimal im Monat statt. Wie der Stadtrat beschloss, sollen sie nun an vier Tagen stattfinden. Dabei ist das gesamte Stadtgebiet einbezogen. Ein Messtag dauert acht Stunden, wobei nach Abzug der Zeit für Aufbau und Justierung tatsächlich etwa sechs Stunden lang gemessen wird. Bürgermeister Armin Warmuth (CSU) kündigte die Prüfung weiterer Maßnahmen an, zum Beispiel die Anschaffung einer Tempoanzeigetafel. aki