Die letzte Marktgemeinderatssitzung des Jahres 2020 nahm Bürgermeister Michael Senger zum Anlass, auf wichtige Projekte und Entwicklungen zurückzuschauen. Im Fokus stand auch die Kommunalwahl, die für große Veränderungen im Gremium gesorgt hatte. Für die Sportvereine im Markt Zapfendorf hatte der Bürgermeister gute Nachrichten dabei.

13 neue Markgemeinderäte, zwei neue Ortssprecher, ein neuer Erster Bürgermeister: Die Kommunalwahl im März brachte viele neue Gesichter ins Gremium. 24 Sitzungen wurden in diesem Jahr abgehalten, 13-mal traf sich der Gemeinderat, der Rest waren Ausschusssitzungen. Senger erwähnte auch den aktuellen Einwohnerstand - mit 5030 Einwohnern hat der Markt Zapfendorf leicht gegenüber dem Vorjahr zugelegt.

Auch auf die wichtigsten Aufgaben in der Gemeinde ging Senger ein. Der Kunstrasenplatz sei 2020 fertiggestellt worden. Gebaut werde aktuell noch an der neuen Krippe an der Kindertagesstätte St. Christophorus, im März 2021 sei die Eröffnung geplant. Bis Februar soll der Abriss des alten Gebäudes (Einmündung Schulstraße) an der Kindertagesstätte St. Franziskus abgeschlossen sein, danach starte der Neubau zur Erweiterung des Betreuungsangebots. Gearbeitet wurde an den Wasserleitungen. In zahlreichen Straßen sei das Netz auf den aktuellen Stand gebracht worden, 2021 werde es weitergehen. Parallel liefen auch Kanalsanierungen.

Das Freibad Aquarena blieb aufgrund eines Gemeinderatsbeschlusses in diesem Jahr geschlossen. Für 2021 sei ein Hygienekonzept erarbeitet worden, das eine Öffnung trotz der Corona-Pandemie ermögliche. Einige Sanierungsarbeiten, etwa an der Terrasse, am Eingangsbereich oder an den sanitären Anlagen wurden und werden ausgeführt.

Westtangente und Radweg

Auch neue Baugebiete waren Thema in Sengers Jahresrückblick. Im kommenden Jahr würden die neuen Baugebiete in Sassendorf und Lauf erschlossen, in Zapfendorf soll ebenfalls eines ausgewiesen werden. Nicht unerwähnt blieb die Westtangente: Bis 2024 soll der Bau erfolgen, so dass danach eine Verkehrsentlastung für den Ortskern dort städtebauliche Maßnahmen ermögliche. Ebenfalls noch dauern werde der Bau des Radwegs zwischen Zapfendorf und Unteroberndorf. Laut Straßenbauamt werde seit dem Jahr 2019 geplant, die Realisierung könne 2022 starten.

Auch auf einen möglichen Radweg Richtung Scheßlitz ging Senger ein. Dieses Projekt werde vom Landkreis Bamberg als großes und wichtiges Projekt betrachtet. Allerdings sei die Strecke sehr lang und es gebe zwei Autobahnbrücken, die die Situation zusätzlich erschweren.

Aufgrund der hohen Investitionstätigkeit musste der Markt Zapfendorf in diesem Jahr rund 1,5 Millionen Euro neue Schulden aufnehmen. Die Verschuldung steigt damit auf 3,36 Millionen Euro. Pro Kopf sind das 671,20 Euro gegenüber 424,38 Euro im Vorjahr.

Neu geregelt wurden durch den Beschluss des Finanz-, Jugend-, Kultur- und Sportausschusses die jährlichen Zuschüsse an die Sportvereine. Sie werden von 6500 auf 8000 Euro erhöht. Der nun neu geltende Festbetrag werde nach den Aktivenzahlen (zu Dreivierteln aktive Jugendliche und zu einem Viertel aktive Erwachsene) an die Sportvereine im Gemeindegebiet aufgeteilt. Diese Anhebung des allgemeinen Zuschusses nach Aktivenzahlen an die Sportvereine gelte ab sofort. "Der Markt Zapfendorf bringt damit deutlich zum Ausdruck, dass er die Sportvereine in diesen schweren Zeiten nicht allein lässt und damit finanziell höher bezuschusst als im Vorjahr 2019", so Senger.

Auch einzelne Zuschüsse bewilligt

Neben dieser allgemeinen Zuwendung habe der Markt Zapfendorf weitere Zuschussanträge von den einzelnen Vereinen und Gruppierungen bewilligt. Diese beträfen nicht nur den laufenden Vereinsbetrieb, sondern auch Investitionen für Anschaffungen in nicht unerheblicher Höhe. "Das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die im nun endenden Jahr 2020 daran mitgewirkt haben, unseren Markt Zapfendorf lebens- und liebenswert zu erhalten. (...) Für 2021 wünsche ich Ihnen vor allem Gesundheit und Gottes Segen", so Senger abschließend.