Die Aufstellungsversammlung für die Bezirkslisten von Bündnis 90/Die Grünen für die Landtags- und die Bezirkstagswahl im nächsten Jahr fand diesmal in der Weinstube angerWein in Münnerstadt statt. Der Stimmkreis 603 besteht aus dem Landkreis Bad Kissingen und Teilen des Landkreises Rhön-Grabfeld.

Mit prominenter Unterstützung durch den unterfränkischen Landtagsabgeordneten aus Würzburg, Patrick Friedl, der bei der vorigen Wahl das einzige Direktmandat für die Grünen in Bayern geholt hat, durch Bezirksrat Gerhard Müller und und Bezirksrätin Klara May sowie natürlich die Bezirksvorstände Volker Goll und Simone Artz wurde Mark Decker zum Kandidaten für den Landtag gewählt. Beruflich ist Mark Decker Küchenleiter mit Abitur und hat als Koch zehn Jahre in Istanbul gearbeitet und dort auch eine Familie gegründet. Der Kandidat aus Bad Brückenau benennt als seine Themenschwerpunkte gesunde Ernährung, möglichst regionalen Ursprungs, insbesondere eine ausgewogene und gesunde Ernährung in Schulen und Kitas sowie eine menschliche und unbürokratische Migrationspolitik. Sebastian Häfner hatte ebenfalls kandidiert.

Gleich zwei Voten für die Listenplätze wurden an zwei starke Frauen vergeben: Christine Martin, Stadträtin aus Münnerstadt und Elisabeth Assmann aus Diebach, stellvertretende Bürgermeisterin in Hammelburg. Für den Bezirkstag kandidiert Silke Trost aus Würzburg, deren Partner in Münnerstadt lebt und die sich den Grünen im Wahlkreis aus diesem Grund eng verbunden fühlt. Als Sozialarbeiterin beschäftigt sich Silke Trost beruflich intensiv mit den Schwerpunktthemen des Bezirks. Das Votum für den Listenplatz ging an Carmen Kronester aus Rhön-Grabfeld. red