Eine neue und vollständig besetzte Vorstandschaft konnte beim Männergesangverein "1861" Weißenbrunn in der Hauptversammlung in allen Funktionen einstimmig gewählt werden.

Der erste Vorsitzende ist Willi Wich, sein Stellvertreter ist Gerhard Pohl und als neuer Kassierer wurde Herbert Spindler gewählt. Bernhard Kapler bleibt Schriftführer und Jürgen Vießmann wurde als Notenwart sowie Archivar eingesetzt. Als Beisitzer ist Peter Schnell tätig und die Kassenprüfer sind Michael Bohl und Georg Kamitz. Zur Freude des Wahlausschusses mit Bürgermeister Egon Herrmann, Zweitem Bürgermeister Michael Bohl und Gemeinderat Dieter Wolf war der Tagesordnungspunkt Neuwahlen bestens vorbereitet und somit leicht zu bewältigen.

Jahresberichte gaben im Gasthof "Frankenwald" Willi Wich und Dirigent Edgar Schmidt. Der Höhepunkt war das Weihnachtskonzert in der Weißenbrunner Dreieinigkeitskirche mit den anderen Chören der Gemeinde sowie Gruppen und Solisten. Der Verein hat 274 Mitglieder, davon sind jedoch nur noch 19 aktive Sänger und hiervon einige schon im gesetzteren Alter. Deshalb werden dringend neue Aktive gebraucht. "Wir sind natürlich bestrebt, den Singbetrieb so lange wie möglich aufrechtzuerhalten" bekundeten Schmidt und Wich unisono. Singen, solange "Mann" Stimme hat, könnte die Devise lauten. Im Berichtsjahr hatte man 40 Chorproben und sechs öffentliche Auftritte.

Beschlossen wurde eine Satzungsergänzung wegen der Datenschutz-Grundverordnung. Bürgermeister Egon Herrmann dankte für den engagierten Einsatz und lobte die Sänger für die Auftritte und die Mitarbeit. Dieter Wolf