Etwa 5500 Euro Gesamtsachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagvormittag auf dem Ausfädelungsstreifen der B 173 in Richtung Kronacher Straße ereignete. Ein 85-Jähriger übersah mit seinem BMW die dort aufgestellten Warnbaken, rammte diese und fuhr zunächst weiter. Teile der Baken waren über beide Fahrspuren verteilt. Eine vorausfahrende Zeugin konnte den Unfall im Rückspiegel beobachten und bremste den Rentner bis zum Stillstand aus. Ein nachfolgender Mercedes-Fahrer überfuhr die Bakenteile und beschädigte sich dadurch seinen rechten Vorderreifen. Der Verursacher erhält eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht sowie gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Vorfahrtsfehler kommt teuer zu stehen

Rund 5000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend in der Gabelsberger Straße. Ein 56-jähriger Honda-Fahrer bog von der Myconiusstraße nach rechts in die Gabelsberger Straße ab und übersah hierbei eine 28-jährige BMW-Fahrerin. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand.

Unbekannter fährt

gegen Hauswand

Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte irgendwann zwischen Montag, 15 Uhr, und Dienstag, 10 Uhr, die Hausecke eines Anwesens in der Städelgasse, so dass ein Schaden von etwa 500 Euro entstand. Sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

Unter Drogeneinfluss gefahren

Am Dienstagabend fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Lichtenfels in Schney ein Skoda auf, dessen Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden sollte. Als der Fahrer, ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Kronach, dies bemerkte, beschleunigte er seinen Pkw und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Er konnte schließlich in Michelau gestellt werden. Der Grund für die Flucht des jungen Fahrers war schnell erkennbar, er stand sichtlich unter dem Einfluss von Drogen und gab auch an, Cannabis konsumiert zu haben. Im Fahrzeug selbst fanden die Beamten eine geringe Menge Rauschgift sowie dazugehörige Utensilien.

Radfahrer meldet Unfall

erst nachträglich

Ein 68-Jähriger meldete am Dienstag gegen 18.15 Uhr bei der Polizeiinspektion Lichtenfels, dass er etwa eine Stunde zuvor an der Hauptstraße einen Zusammenstoß mit einem E-Bike-Fahrer hatte. Der Radfahrer blieb auch stehen und erkundigte sich nach dem Befinden des Rentners. Da er zu diesem Zeitpunkt keinerlei Schmerzen hatte, sagte er, es sei alles in Ordnung, und der Radfahrer fuhr weiter. Zuhause bemerkte der 68-Jährige dann, dass er Abschürfungen an Stirn und Händen hatte und seine Brille beschädigt war. Die Polizeiinspektion Lichtenfels bittet nun den am Unfall beteiligten Fahrer des E-Bikes, sich unter der Telefon 09571/9520-0 zu melden. pol