Am Samstag, 26. Juni, steht die nächste virtuelle Zoom-Veranstaltung der Reihe „Weltklassik am Klavier!“ auf dem Programm, zu der zwei Gäste als Gesprächspartner eingeladen sind: Prof . Schmitt-Leonardy und sein Student Kaan Baysal – Jungpianist und Neuentdeckung bei „Weltklassik am Klavier!“. Musikalisch geht die Reise in die Romantik und mit Liszts zweiter Ballade geht es um eine Komposition, die an Einfallsreichtum und Virtuosität höchstes Niveau erreicht.

1853 kurz nach Beendigung der h-Moll-Sonate komponierte Liszt seine Ballade Nr. 2, die sich wiederum mit der Tonart h-Moll auseinandersetzt und eine enge Verwandtschaft zur Sonate aufweist. So beginnt die Ballade düster und beunruhigend. Aber Liszts großartiger Sinn für Dramaturgie belässt es nicht dabei, sondern fügt einen Marsch ein, der sich in ansteigenden Tonleitern in engelsgleiche Stimmen verwandelt und so einen Blick ins Paradies gewährt. Die Ballade zeigt in vielerlei Hinsicht das Wesen von Liszts Kreativität – kunstvolle Umsetzung thematischer Einfälle, die Verschmelzung von Dramatik und Lyrik, das bahnbrechende Neue in Struktur und Aufbau sowie die Bedeutung höchster Virtuosität für den Ausdruck in der Musik.

Kaan Baysal, geboren 2003, begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel. 2014, als Elfjähriger, wurde er als Solist des Istanbuler Musikfestivals für die Aufführung von Haydns Konzert in D-Dur ausgewählt. 2014 nach seinem gemeinsamen Auftritt mit Lang Lang wurde er von Lang Lang persönlich ausgewählt, um am Allianz Junior Music Camp in Barcelona teilzunehmen.

Kaan Baysal konzertierte als Solist in Orchesterkonzerten unter der Leitung von Howard Griffiths, Jos Zegers, Sascha Goetzel und anderen. Er gab zahlreiche Recitals, etwa im „ Kissinger Sommer “. 2017 wurde ihm die Auszeichnung „Junger Musiker des Jahres“ bei den Donizetti Classical Music Awards zuteil. Im gleichen Jahr gewann er den 1. Platz beim César-Franck-Wettbewerb, 2018 den 1. Platz beim Pietro-Argento-Wettbewerb, 2019 die Goldmedaille beim 1. Internationalen Musikwettbewerb und den 2. Platz beim International Lang Lang Grand Canal Competition. Er gewann den Mozart-Solistenpreis in der Mozart-Gala im November 2019. Baysal studiert an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim und ist ein Student von Prof . Wolfram Schmitt-Leonardy.

Das Weltklassik-Format „Meet & Greet“ ermöglicht es Gästen und Künstlern, sich in ungezwungener Atmosphäre virtuell zu begegnen und auszutauschen. Aber natürlich kann eine solche virtuelle Veranstaltung niemals einen Konzertbesuch oder eine CD ersetzen, da dazu die Tonqualität dieses Live-Forums nicht ausreicht. Deshalb gibt es für die Gäste nach der Zoom-Veranstaltung einen Link, um Liszts Ballade Nr. 2  – interpretiert von Kaan Baysal – auf der Heimanlage oder aber dem Fernseher als beeindruckende Liveaufnahme zu hören.

Der Einlass zur Veranstaltung beginnt um 16.30 Uhr und lädt ein zu einem Gedankenaustausch. Über die Weltklassik-Website www.weltklassik.de  (Schaltfläche „Zoom“ oben links) gelangt man zur kostenfreien Zoom-Veranstaltung. red