180 000 Euro staatliche Zuwendungen gab's für den Markt Ebensfeld für den Neubau des ersten Bauabschnittes eines Geh- und Radwegs von Kleukheim nach Scheßlitz entlang der Staatsstraße 2187

Das Radwegenetz im Landkreis Lichtenfels wächst in Richtung Landkreis Bamberg weiter. Die Regierung von Oberfranken hat dem Markt Ebensfeld 180 000 Euro Fördermittel für den Neubau des ersten Bauabschnittes des Geh- und Radwegs von Kleukheim nach Scheßlitz bewilligt.

275 Meter langer Radweg

Die Gesamtkosten für den rund 275 Meter langen Radweg an der Staatsstraße 2178 wurden auf rund 310 000 Euro geschätzt, wovon rund 260 000 Euro zuwendungsfähig sind. Der nun bewilligte Zuwendungsbetrag für den Markt Ebensfeld in Höhe von 180 000 Euro entspricht einem Fördersatz von rund 70 Prozent. Die Mittel werden im Rahmen des Bayerischen Finanzausgleichsgesetzes vom Bayerischen Landtag im Staatshaushalt zur Verfügung gestellt.

Die Maßnahme dient der Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch die Trennung der Verkehrsarten. Mit einer asphaltierten Breite von 2,50 Metern und einer neuen baulichen Mittelinsel als Querungshilfe am Ortseingang von Kleukheim können Fußgänger und Radfahrer künftig einen sicheren, von der Straßenfahrbahn abgesetzten Weg nutzen. Der neue Geh- und Radweg verläuft parallel zur Staatsstraße 2187.

Die Bauarbeiten des ersten Bauabschnittes wurden bereits im Oktober vergangenen Jahres abgeschlossen. red