Christliche Gemeinden und Kirchen aus Lichtenfels und Umgebung laden an

den Abenden vom 7. bis 13. November zu der Veranstaltungsreihe „Hoffnungsfest“ in die Freie Christengemeinde Lichtenfels ein.

Mit musikalischen Beiträgen, Interviews mit verschiedenen Gästen, Impulsvorträgen und anderen Elementen will das „Hoffnungsfest“ Antworten geben und zum weiteren Nachfragen einladen, berichten die Veranstalter. Die Themenwoche wendet sich insbesondere an kirchenferne Gäste, aber auch an Menschen, die sich neu auf die Suche nach ihren christlichen Wurzeln machen möchten.

„Jeder ist willkommen. Selbst diejenigen, die der Kirche und dem Glauben kritisch gegenüberstehen, haben an den Abenden die Chance, eine neue Sicht darauf kennenzulernen“, so Alexander Spörlein, stellvertretender Leiter der Freien Christengemeinde Lichtenfels . Das „Hoffnungsfest“ findet an mehreren hundert Orten in Deutschland und weiteren Nachbarländern statt.

„Die Besucher bekommen Impulse, ihr Leben und ihr Handeln vor dem Hintergrund des christlichen Glaubens zu betrachten“, sagt Daniel Kalkus, Mitorganisator und Kirchenvorstand der Martin-Luther-Kirche Lichtenfels . Die Gastgeber freuen sich besonders auf neue Gäste und bieten nach dem Programm Möglichkeiten zum Gespräch, zur Vertiefung oder auch zum Gebet an. Die Mitarbeiter geben außerdem gern Auskunft über weitere Angebote der christlichen Gemeinden aus dem Raum Lichtenfels , heißt es weiter.

„ Kirchen haben – wie wir denken, zu Unrecht – bei vielen Menschen ein verstaubtes Image. Und die christliche Botschaft gilt manchen als überholt. Das Fest zeigt, dass Glaube fröhlich, modern und motivierend sein kann und dass die gute Nachricht der Bibel auch heute noch Bedeutung in einer Welt hat, in der wir meinen, alles erklären zu können“, sagt Pfarrerin Anne Salzbrenner aus Lichtenfels und freut sich auf die gemeinsame Aktion vieler Christen .

Das „Hoffnungsfest“ in Lichtenfels wird gemeinsam vom Mitarbeiterkreis ProChrist Lichtenfels organisiert. Insgesamt sind etwa 25 Ehrenamtliche im Alter zwischen 20 und 75 Jahren im Einsatz. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos: www.hoffnungsfest.eu red